Emil-Kemmer-Haus öffnet wieder
Start beim Neujahrsempfang

Damit die beiden Pächter (links) den Stress vor der Eröffnung besser bewältigen können, überreichte CSU-Ortsvorsitzender Christian Schneider (Zweiter von rechts) jeweils ein Eisenbarth-Elixier. Neben MdB Karl Holmeier (Mitte) freut sich auch Reinhold Malzer (rechts) auf die Eröffnung. Bild: frd
Vermischtes
Oberviechtach
14.12.2016
274
0

Nun sind es nur noch wenige Wochen bis das Soldatenheim nach zweijähriger Sanierung und Pächtervakanz im Januar seine Pforten öffnet.

Der CSU-Ortsverband Oberviechtach hat sich kürzlich mit dem Bundestagsabgeordneten Karl Holmeier über den derzeitigen Sachstand vor Ort informiert und zeigte sich angetan von dem, was da zu sehen war. Es wurde festgestellt, dass das Haus nicht nur wegen seiner großzügig gestalteten und nun noch deutlich verbesserten Tagungs- und Versammlungsräume sehr vermisst worden war.

Ortsvorsitzender Christian Schneider betonte, dass sich der Stimmkreisabgeordnete Karl Holmeier, zusammen mit MdL Alexander Flierl, wie kein Anderer sowohl in der Sanierungsphase als auch bei der langwierigen Pächtersuche um das Haus verdient gemacht hat, wofür Schneider beiden Politikern seine Anerkennung aussprach. Sein Dank galt auch dem Kuratoriumsmitglied Reinhold Malzer, den Vertretern seitens der Kaserne, dem Bundeswehrdienstleistungszentrum Amberg und der Katholischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (KAS). MdB Karl Holmeier dankte allen, die beim Besichtigungstermin ihr Interesse am Soldatenheim bekundet haben und mit Sicherheit in Zukunft zu den treuen Gästen dieses Hauses zählen werden.

Dann führten Geschäftsführer Michael Stovicek und Küchenchef Frantisek Adamek als die neuen "Hausherren" durch das Emil-Kemmer-Haus, wobei der Delegation die großzügig und modernst eingerichtete Küche und der mit zahlreichen Leuchtkörpern ausgestattete, helle große Saal ins Auge fiel. Doch auch die in ihrer Größe variabel zu gestaltenden Tagungsräume hinterließen neben dem vergrößerten Gastronomie-Raum einen guten Eindruck.

Seniorenbeauftragten Reinhold Malzer gefiel besonders die neue Barrierefreiheit. Der Startschuss für die Eröffnung fällt am 12. Januar beim Neujahrsempfang von Stadt und Bundeswehr. Während das Haus in der Woche darauf durch Seminare der Bundeswehr belegt sein wird, geht es dann in der dritten Januarwoche richtig los. Die Bevölkerung kann das Emil-Kemmer-Haus ab diesen Zeitpunkt wieder für Vereins-, Firmen- und Familienfeste nutzen, kann hier Hochzeiten feiern oder auch einfach nur mit der Familie oder Freunden zum Essen gehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.