Förderverein macht sich für vielfältige Aktionen in der Doktor-Eisenbarth-Schule stark
Adresse für Wunschzettel

Als Vorsitzender kümmert sich künftig Karl-Heinz Stoppa (Vierter von links) um den Förderverein für die Doktor- Eisenbarth-Schule, der mit seinem Etat häufig einspringt und auch Organisatorisches leistet. Bild: bgl
Vermischtes
Oberviechtach
09.12.2016
46
0

Mal geht es um Sportgeräte, mal fehlt das Geld für einen Ausflug. Die Doktor-Eisenbarth-Schule Oberviechtach (DESO) baut in Zeiten knapper Haushalte auf den Förderverein. Dessen Etat kann viele Wünsche erfüllen.

Der Förderverein unterstützt dort, wo Mittel durch Staat, Stadt und Schulverband nicht reichen. Kürzlich tagte die Mitgliederversammlung des Fördervereins im Lehrerzimmer und zog Bilanz über das abgelaufene Jahr. Inhaltlich wurde über eine Satzungsänderung abgestimmt und die Neuwahl der Vorstandschaft vollzogen.

Der amtierende Vorsitzende Karl-Heinz Stoppa wies in seinen Rechenschaftsbericht darauf hin, dass der Verein durch zusätzliche finanzielle Mittel die Ausstattung an Lehrmitteln und EDV sowie die Anschaffung von Spiel- und Sportgeräten unterstützt. Die Schüler können einen Zuschuss bekommen, wenn Ausflüge, Theaterfahrten oder andere kulturelle Veranstaltungen anstehen. Der Förderverein unterstützt die Schule als Träger der Betreuungsangebote und organisiert die Mittagsbetreuung. Dabei kümmert sich der Verein auch darum, dass pädagogisch qualifiziertes Personal während der Betreuungszeit für die Kinder da ist. Über den Verein läuft das Jahr über auch das Sport- und Musikangebot.

Derzeit beschäftigt der Verein als leitende Erzieherin Tanja Fleißer und als Erzieherin Stephanie Hönicke sowie die ehemalige Lehrerin Nadezda Dortmann als Betreuungs- und Aufsichtsperson. Außerdem sind da noch die Praktikanten Theresa Betz und Fabian Schafbauer. Stoppa verweise auf den jährlichen Etat von rund 93 000 Euro, die von Schatzmeisterin Lydia Eckert verwaltet werden.

Ein Euro pro Monat

Großen Wert legt Stoppa auf eine gedeihliche Zusammenarbeit mit der Rektorin Beate Vetterl, Rektor Werner Winderl und der gesamten Lehrerschaft. "Unser Förderverein unterstützt auch Angebote zur schulischen Bildungs- und Erziehungsarbeit und ermöglicht gemeinsame Veranstaltungen für Schüler, Eltern und Lehrkräfte" so Stoppa. Dadurch werde manches finanziell möglich, was sonst nicht umgesetzt werden könnte, und das bei einem Mitgliedsbeitrag von einem Euro pro Monat.

Anschließend berichtete Rektorin Beate Vetterl über die neun Klassen in der Grundschule, darunter zwei kombinierte Ganztagsklassen. Als Ziel nannte die Schulleiterin den Ausbau und die Stärkung der prägenden Bausteine wie "gebundener Ganztag" für eine zukunftsfähige Grundschule in Oberviechtach.

Vetterl würdigte die Unterstützung durch den Förderverein über zusätzliche finanzielle Mittel für Lernmaterial, EDV und die Anschaffung von Spiel- und Sportgeräten. "Manche Angebote könnten ohne die Unterstützung des Fördervereins gar nicht verwirklicht werden", bekannte die Rektorin.

Ähnlich äußerte sich auch Rektor Werner Winderl. Er würdigte das enorme Engagement der Ehrenamtlichen und informierte über seinen Verantwortungsbereich mit 290 Schülern in 15 Klassen. Für den Ganztagsbetrieb sei eine frühzeitige Anmeldung notwendig, erst dann könne ein detailliertes Angebot erstellt werden. Das Schulleben beinhaltete neben Abschlussfahrten und Wandertagen, einer Pragfahrt und einem Tanzkurs auch weitere Projekte und einen Tanzkursabschlussball sowie einen Adventsmarkt. Bürgermeister Heinz Weigl zeigte sich beeindruckt von den vielfältigen Aufgaben des Fördervereins. Der Staat und die Kommunen könnten nicht alle Lebenslagen abdecken, gab er zu bedenken. Seit Anfang des laufenden Schuljahres komme erschwerend hinzu, dass es für die Grundschule und die Mittelschule eigenständige Verwaltungen gibt.

Ausstattung gehört dazu

"Für eine moderne Schule gehört auch eine zeitgerechte Ausstattung sowohl der Verwaltung als auch in den Schulräumen nicht nur mit Mobiliar, sondern auch mit Laptops, Beamern und vielem mehr", so Weigl. Das sehe habe auch der Stadtrat so. Nach der Zustimmung des Gremiums zu einer geringfügigen Satzungsänderung folgte die Neuwahl (siehe Info-Kasten), in der Stoppa als Vorsitzender bestätigt wurde.

NeuwahlenDer DESO-Förderverein setzt sich zusammen aus Vorsitzendem Karl-Heinz Stoppa mit Stellvertreterin Lydia Eckert, Schriftführerin Mathilde Wolf und Schatzmeisterin Lydia Eckert. Im Gremium vertreten sind auch die Schulleiter Beate Vetterl (Grundschule) und Werner Winderl (Mittelschule), Leitende Erzieherin Tanja Fleißer und der Beauftragte der Stadt für die Offene Ganztagsschule, Michael Hösl. Beisitzer: Ludwig Berger, Florian Danzl, Günther Flierl, Josef Irlbacher, Michael Koller, Anton Reitinger, Siegfried Rossmann. Kassenprüfer Christian Schneider und Michael Karl. (bgl)


Manche Angebote könnten ohne die Unterstützung des Fördervereins gar nicht verwirklicht werden.Rektorin Renate Vetterl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.