Frauenbund ist aktiv
Im Juni geht es nach Wien

Die anwesenden "Neuen" mit Geistlichen Beirat Pfarrer Alfons Kaufmann (links) und den beiden Vorsitzenden Angelika Vogl und Alexandra Schmid (ab Zweite von rechts). Bilder: nid (2)
Vermischtes
Oberviechtach
09.01.2017
65
0
 
Für den Unterhalt des Pfarrheims überreichte Vorsitzende Angelika Vogl eine Spende von 1000 Euro an den Stadtpfarrer . Dieser betonte, dass er glücklich darüber ist, dass dieses Haus durch Veranstaltungen lebt.

Der Dreikönigstag ist der Tag des Frauenbundes. Darauf verwies Stadtpfarrer Alfons Kaufmann schon im Gottesdienst. Am Nachmittag standen dann die Aktivitäten im Mittelpunkt. Zwei Termine im neuen Jahresprogramm wurden besonders erwähnt.

Das Treffen des Katholischen Frauenbundes (KDFB), Zweigverein Oberviechtach begann am Nachmittag mit einem Segensgebet der bunt gekleideten Heiligen Drei Könige im gut gefüllten Pfarrheimsaal. "Viel Neues wird bestimmt geschehn, für das was war, ein Dankeschön", lautete der Auszug aus einem Gedicht, mit dem die Vorsitzende Angelika Vogl die Begrüßung einleitete.

Vogl erinnerte an folgende Mitglieder, die heimgerufen wurden: Anna Bronold, Hildegard Bauer, Franziska Biebl, Christine Winter, Margarete Wild, Edeltraud Bösl, Anna Hanweck, Maria Meier, Maria Ludwig, Rosina Suckart, Josefa Skarka, Marga Bücherl. Erfreulicherweise traten wieder sechs Frauen der Gemeinschaft bei: Barbara Bauer, Resi Kloner, Maria Höcherl, Sabine Rahm, Susanne Weigl und Christine Zapf. Sie alle erhielten als Zeichen der Zugehörigkeit zum KDFB die Mitgliedsnadel, Ausweis und Bundesgebet sowie als Geschenk das blaue Frauenbundtuch.

Religiös bis gesellig

Die Vorsitzende zeigte auf der Großleinwand in einer reich bebilderten Schau die Vielzahl der religiösen, karikativen und gesellschaftlichen Aktivitäten des Vorjahres. Sie nannte als einen der Höhepunkte den Faschingsabend. Ferner listete sie auf: Faschingskränzchen, Einkehrtag, Vortrag mit Alexander Landgraf über Internetkriminalität, Weltgebetstag gemeinsam mit den evangelischen Schwestern, Palmbüschel- sowie Kräuterbüschlbinden und Osterkerzen verzieren, Tagesfahrt nach Niederalteich, Marien- und Muttertagsfeier mit Ehrungen, Maiandacht, Legen des Fronleichnamsteppichs, Radtour, Wallfahrt nach St. Quirin, Zweitagesausflug nach Südtirol, Bibelwanderung und gemeinsamer Rosenkranz mit der MMC.

Bestens angenommen wurde die Fahrt ins Blaue und auch die Adventfeier sowie die Fahrt zu einem Christkindlmarkt gehörten zur Tradition. Mitglieder die im Altenheim sind, durften sich in der Adventszeit auf einen Besuch freuen. Die Vorsitzende erinnerte auch an die Gymnastik- und Walkingstunden sowie die Kegelabende. Schatzmeisterin Renate Troppmann berichtete über geordnete Finanzen und nannte die vom Verein geleisteten Spenden in Höhe von insgesamt 1890 Euro. Bei den Ausgaben schlug insbesondere die Renovierung und Neuanschaffungen des vereinseigenen Zimmers zu Buche.

Stadtpfarrer und Geistlicher Beirat Alfons Kaufmann sagte: "Wenn ich sehe was der Frauenbund als Verband für alle leistet, was er für die Pfarrei leistet, bin ich sehr, sehr dankbar. Dank an alle, die sie Mitglieder sind in diesem Verband und die sie für die Kirche, für die Gemeinschaft, für den Glauben an Gott Großes leisten".

Diözesanwallfahrt

Vogl verwies auf die neuen Termine des Jahresprogramms 2017. Unter anderem legte sie den Frauen die Diözesanwallfahrt des KDFB zum Maria-Hilf-Berg in Amberg ans Herz. Bei Hannelore Gohlke ist auch bereits Näheres über die Wienfahrt im Juni erhältlich. Nach Dankesworten und Präsenten für die vielseitigen Dienste von Mitgliedern erfreuten sich die Anwesenden bei köstlichem Kaffee am reichhaltigen Kuchenbuffet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.