05.09.2014 - 00:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Für Wanderer und Historiker gleichermaßen Großer Bahnhof für grüne Hügel

von Monika Bugl Kontakt Profil

Wasser, Wald und Wiese - soweit das Auge reicht. Mit diesem Pfund kann die Stadt im Tourismus wuchern. Vor allem Wanderer wissen die Landschaft in der Umgebung zu schätzen. Ein paar "Zugaben" haben sie in den vergangenen Jahren noch attraktiver gemacht.

Da ist beispielsweise die alte Lok, die am früheren Oberviechtacher Bahnhof für immer am Ziel angekommen ist. Oder der größte Bierkrug der Welt, ein vier Meter hohes Gefäß aus Holz, das rein theoretisch 4718 Liter Bier fassen könnte.

Nicht erst seit ein paar Jahren steht dagegen die Burg Murach, dort wo man den besten Ausblick weit und breit hat. Direkt am Goldsteig liegt dieser alte Zufluchtsort. Der Sage nach wurde die Burg von Riesen erbaut. Der Burgturm gestattet einen Rundblick über den Oberpfälzer Wald.

Wer jetzt Lust auf eine Wanderung bekommt, hat die Qual der Wahl: Goldsteig (Marktredwitz bis Passau), Nurtschweg (Waldsassen bis Waldmünchen), Karl-Krampol-Weg (Amberg bis Schwarzach) oder Venezianersteig (Oberviechtacher Anschluss an den Goldsteig). So heißen die Qualitäswanderwege, die freilich nur einen Teil der Wanderstrecken ausmachen.

Wer ein Urlaubsmotto sucht, ist in Oberviechtach ebenfalls gut beraten. Hier kann er halt machen auf der Ferienroute "Glasstraße". Noch spannender könnte es sein, sich wie die Abenteuerer vor 600 Jahre dem Goldfieber hinzugeben: Denn die Goldsuche hat Tradition.

Wer näher in die Geschichte eintauchen will, ist gut beraten, sich an den berühmtesten Sohn der Stadt zu halten: Doktor Eisenbarth. Im Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseum werden die Urlauber da ganz schnell fündig, falls sie dem legendären Wanderarzt nicht schon zur Festspielzeit auf der Bühne am Marktplatz begegnet sind.

Wer dann Abstand braucht, kann auf den Johannisberg (621 Meter) pilgern, die geschichtsträchtige Wallfahrtskirche an der historischen Handelsstraße bestaunen oder ganz einfach einen weiteren Blick über die Landschaft genießen. Damit den Urlaubern keine Sehenswürdigkeit entgeht, gibt es die Gästezeitung "Ferienecho".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.