04.03.2018 - 20:00 Uhr
Oberviechtach

GOV Wildeppenried setzt auf Aktionen mit dem Nachwuchs Weit mehr als Unkrautjäten

Um die Zukunft des Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereins (GOV) von Wildeppenried ist Bürgermeister Heinz Weigl nicht bang: Er sieht, wie Kinder in Aktionen eingebunden werden, und steht mit seiner Meinung nicht alleine da.

Nina Ruhland (links) und Michaela Uschold (rechts) sorgen für Verstärkung beim Gartenbauverein, an dessen Spitze Sabine Zimmermann (Mitte) steht. Kreisfachberaterin Heidi Schmid sowie Bürgermeister Heinz Weigl wissen vor allem die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu schätzen. Bild: frd
von Christof FröhlichProfil

-Wildeppenried. Auch Kreisfachberaterin Heidi Schmid äußerte sich bei der Jahreshauptversammlung des Vereins im Gemeinschaftshaus positiv über den Ansatz der Gartler, die Kinder und Jugendlichen gleich mehrfach im Jahr in Veranstaltungen des Vereins einzubinden. Auch die Kleinsten gehören dazu und dürfen mitmachen.

Vorsitzende Sabine Zimmermann freute sich darüber, dass sie gleich bei Versammlungsbeginn mit Michaela Uschold und Nina Ruhland zwei neue Mitglieder aufnehmen konnte. Julia Hauer erhielt für ihr neugeborenes Töchterchen Anna einen Gutschein für einen "Babybaum". In Worten und vielen Bildern blendete Zimmermann auf das abgelaufene Vereinsjahr zurück. Aktionen wie das Osterbasteln, eine Kläranlagenbesichtigung, eine gelungenen Nachtwanderung zur Hammerschänke mit Einkehr, das Pizzabacken, die Preisverleihung für die Kinderaktion und einen weiteren Bastel-Vormittag mit den Kindern rief sie in Erinnerung.

Meist waren große Abordnungen des Vereins bei den Festen in der Region dabei, und beim Weiberfasching in Pullenried tauchten die Mitglieder als Mexikanerinnen auf. Das Bartholomäus-Fest in Wildeppenried unterstützten sie mit einem leckeren Kuchenbüfett, und der Versuch, einen Jahresabschluss an einem Sonntag mit einem verlängerten Frühstück zu feiern, fand großen Anklang.

Zwei Vereinsmitgliedern konnte zu runden Geburtstagen gratuliert werden. Aber auch bei den Arbeitseinsätzen standen die Mitglieder zu ihrem Verein. Damit wurden sie nicht zuletzt auch dem Namen "Ortsverschönerungsverein" gerecht.

Am Ende ihres Berichts dankte Vorsitzende Zimmermann allen, die sich auch im vergangenen Jahr wieder in die Vereinsarbeit eingebracht haben. Sie bat darum, weiter zum GOV Wildeppenried zu stehen und gab einen Ausblick auf das Vereinsleben dieses Jahres.

In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Heinz Weigl für die sehr gute Zusammenarbeit der drei Dorfvereine, die besonders beim gemeinsamen Ausrichten des Bartholomäus-Festes, aber auch bei allen anderen Veranstaltungen der Dorfgemeinschaft und in der Pflege des Dorfgemeinschaftshauses immer wieder deutlich werde. Da im Verein gute Kinder- und Nachwuchsarbeit geleistet werde, sei ihm auch um die Zukunft des Vereins nicht bange.

Kreisfachberaterin Heidi Schmid dankte ebenfalls für die gute Arbeit und die Aktionen im Nachwuchsbereich. Auch Landrat Thomas Ebeling, wisse den Stellenwert der Gartenbauvereine im Landkreis Schwandorf sehr wohl zu schätzen. In ihrem Vortrag "Wohnraum Garten" (wir berichteten) zeigte Schmid auf, wie sich der Wohn- und Lebensraum in der Freizeit zunehmend auf den Garten ausdehnt - was durchaus der Lebensqualität dienlich sei.

Kommentare

Um Kommentare vefassen zu können müssen Sie sich Anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.