23.11.2017 - 20:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

In der Schulküche rauchen die Töpfe

"Nachhaltigkeit in der Ernährung" ist ein Schlagwort, das weit verbreitet ist. Um die praktische Umsetzung hautnah zu erleben, hat Fachberaterin Margaretha Eckl (Vierte von links) den Spitzenkoch Andreas Meier vom "Grünen Gut" an die Doktor-Eisenbarth-Mittelschule eingeladen. Vier Stunden lang widmete sich der Experte den achten Klassen, die den Berufsorientierungszweig "Soziales" gewählt haben. Unter Mithilfe von Gerlinde Lohrer (Zweite von links) wurde ein Drei-Gänge-Menü zubereitet, das mit einer Vanille-Kürbiscremesuppe begann. Als Hauptgericht folgte ein italienischer Rollbraten mit Knoblauchpaste, Steckrübengemüse und Tagliatelle. Als Dessert gab es Schokoladentorte mit Apfelragout und Tagetes-Eis. Der Koch hatte viele Tipps parat. Oberstes Prinzip sollte die Auswahl entsprechend der Jahreszeit sein. Schalen und Reste von Gemüse wandern bei Meier stets in einen Topf mit Wasser und werden zu einem Fonds ausgekocht. Dahinein kamen auch die Sehnen und Abschnitte, die beim Vorbereiten der Roulade abgeschnitten wurden. Ein weiterer interessanter Hinweis war es, Ingwerwurzeln und Zitronenschalen einzufrieren und sie im gefrorenem Zustand zu reiben. So könne man sie ganz aufbrauchen, ohne dass sie schimmeln, informierte Spitzenkoch Andreas Meier. Mit der von ihm übernommenen Begeisterung kochten die Schüler ein herausragendes Menü, das allen sehr gut mundete. Am Nachmittag fand zum selben Themenkomplex eine Lehrer-Fortbildung statt, bei der Andreas Meier die Pädagogen für mehr Nachhaltigkeit ansteckte. Auch die Erwachsenen waren begeistert. Bild: weu

von Elfriede WeißProfil

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.