22.01.2018 - 15:30 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Männerkongregation würdigt Einsatz der Mitarbeiter Ruf zum Dienst gehört

In den insgesamt 117 Pfarrgruppen der Marianischen Männerkongregation (MMC) Cham engagieren sich zahlreiche Mitarbeiter. Ihr Einsatz wird mit einem speziellen Tag gewürdigt.

Pater Josef Schwemmer bei Vortrag und Gespräch mit den MMC-Mitarbeitern im Alfons-Saal der Geistlichen Zentrums in Cham. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Cham/Oberviechtach/Teunz. Vor Ort werden die MMC-Ortsgruppen von einem Obmann geführt, dem einer oder mehrere Mitarbeiter zur Seite stehen. Ihre Hauptaufgaben sind die Beitragseinziehung, die Verteilung der "Sodalen-Post" und - soweit in Vertretung des Obmanns erforderlich - die Überbringung von Glückwünschen zu Jubiläen und Geburtstagen.

Mit Dank und Gebet

Weil dieser Dienst so wichtig und wertvoll ist, lädt die MMC-Zentrale die Mitarbeiter jährlich in das Geistliche Zentrum nach Cham zu einem "Tag der Mitarbeiter" ein. Dieser ist nicht nur ein Dankeschön für den Dienst, sondern auch ein Gebets- und Besinnungstag. Deshalb läutet die Feier des Sonntagsgottesdienstes den Tag ein, und zum Abschluss wird der Rosenkranz gebetetet.

Bei der Neuauflage war die Lesung aus dem ersten Buch Samuel ein Teil des Wortgottesdienstes. Zentralpräses Pater Josef Schwemmer legte den Text der Lesung auf die Wertigkeit des Mitarbeiter-Dienstes aus: Ebenso wie der junge Samuel, der von Gott im Tempel gerufen wurde, sei auch an die MMC-Mitarbeiter die Aufforderung ergangen, sich in die marianische Gemeinschaft einzubringen. Nach dem Gottesdienst in der Hauskapelle befasste sich der Präses im Alfons-Saal mit dem Sonntagsevangelium. Es genüge nicht, über Jesus und seinen Weg etwas gehört oder gelesen zu haben, sondern ihm auch nachzufolgen. Ähnlich wie die Jünger des Johannes, die das Wort vom Lamm Gottes gehört und später bei Jesus blieben, könnten Berufungen auch heute geschehen, so Schwemmer. "Auch Ihr habt euch zur Mitarbeit in der MMC berufen lassen", wandte er sich an die Anwesenden.

Gerne im Dienst

Weitere Besinnungs-Impulse beim Mitarbeitertag waren zwei Geschichten, die Präses Schwemmer vortrug. Einmal eine Traumerzählung von der Gottesmutter Maria über den Geburtstag ihres Sohnes Jesus, und zum anderen eine Geschichte für den kommenden Alltag mit dem Appell, geduldiger mit den Mitmenschen umzugehen.

Im Anschluss teilten sich die MMC-Mitarbeiter in vier Gruppen auf, um der Frage nachzugehen, wie es dem einzelnen als Mitarbeiter in einer Pfarrgruppe geht. Das im Plenum vorgetragene Ergebnis lautete, dass jeder den ihm zugewiesenen Dienst gerne macht. Die Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Obmann und dem Pfarrer vor Ort wurde als gut beschrieben.

Neue Mitglieder begeistern

Des Weiteren wurden als Themen die Beitragserhebung durch generellen Bankeinzug, die Gewinnung neuer Mitglieder, besondere Angebote für Jung-Sodalen - beispielsweise eine Rom-Wallfahrt - sowie die direkte Information der Mitarbeiter durch E-Mails angesprochen. Präses Josef Schwemmer und die Präfekten nahmen diese Anregungen der Mitarbeiter zur Kenntnis und versicherten, darüber im Konsult - dem Beratungs- und Entscheidungsgremium der Marianischen Männerkongregation - zu diskutieren. Am Nachmittag des Einkehrtages bestand Gelegenheit für eine stille Gebetszeit und für das Rosenkranzgebet in der Klosterkirche. Abgeschlossen wurde der Mitarbeiter-Tag mit der Überzeugung des Präses, "dass all unseren Aktivitäten Gott das Seine hinzufügt, damit etwas Rechtes daraus wird".

So wie damals die Jünger zunächst noch ohne Mitte und ratlos gewesen waren, seien sie zusammen mit dem Herrn zu einer unvergänglichen Mitte geworden.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.