14.05.2017 - 20:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Marien-, Mai- und Muttertagsfeier des Frauenbundes Leuchten wie der Löwenzahn

Gebastelte Rosen am Tisch, ein Frühlingsgedicht und Ehrungen. Die Marien- und Muttertagsfeier des Frauenbundes ließ die Teilnehmer in die Faszination des Monats Mai eintauchen. Dabei kam auch zur Sprache, wie unendlich wertvoll eine Mutter ist.

Vorsitzende Angelika Vogl (rechts) zeichnete zusammen mit Margit Konze (von links) und Stadtpfarrer Alfons Kaufmann die langjährigen Mitglieder Ortrud Sperl, Renate Mörtlbauer und Kornelia Bösl aus. Bild: nid
von Josef NiederaltProfil

(nid) "Möge der Frauenbund Oberviechtach, so wie der derzeit leuchtende Löwenzahn, fest in der Erde verwurzelt weiter wachsen, so manchem Sturm widerstehen, sich wandeln und doch der selbe bleiben, aber ohne den Anspruch perfekt sein zu müssen". Dies waren die Wünsche der KDFB-Bezirksvorsitzenden Margit Konze in ihrem Grußwort an den örtlichen Zweigverein. Drei der sechs Geehrten konnten ihre Ehrung persönlich entgegennehmen.

Erwachende Natur

Sehr viele Mitglieder hatten zu der traditionellen Marien-, Mai- und Muttertagsfeier an den liebevoll mit gebastelten Rosen geschmückten Plätzen im Saal des Pfarrheims teilgenommen. Vorsitzende Angelika Vogl widmete sich nach ihrer Begrüßung in einem Frühlingsgedicht zunächst dem Monat Mai. Sie sprach von der erwachenden Natur, den warmen Sonnenstrahlen, dem Gesang der Vögel, den ersten Blumen und dem zarten Grün der Bäume. Es folgten Textbeiträge von Vorstandsmitgliedern. Dies besonders mit Blick auf die weiteren Hauptthemen des Nachmittags der Marienverehrung sowie der Muttertagsfeier. Dazwischen erfreuten die "Vöichtacher Sängerinnen", passend zu den jeweiligen Themen mit "I moin i hob a Windal gspürt" und "s'is wohl a schöne Zeit". Als Hommage an die Gottesmutter galten die Lieder "O Maria, sei gegrüßt" und "Aveglöcklein läutet still".

Stadtpfarrer und geistlicher Beirat Alfons Kaufmann wandte sich an die Mütter und sagte: "Wenn wir heute miteinander Muttertagsfeier halten, dann machen wir es aus dem Grund, weil die Mutter unendlich wertvoll und wichtig ist für jeden Menschen. Mutter sein ist etwas Unverzichtbares, was die Gesellschaft niemals ersetzen könnte. Wir tun gut daran, für sie zu beten und ihnen zu danken".

Da an dem Nachmittag sechs Frauen für ihre 20-jährige Zugehörigkeit zu ehren waren, kam auch die Bezirksvorsitzende Margit Konze aus Weiden zur Feier. Den Geehrten galt ihr "Vergelts Gott" für die Treue, ihr Dabeisein und ihr Kommen, wo sie heute wieder gute Gemeinschaft erleben dürften. Dank sagte sie auch für das begeisterte Engagement hier in Oberviechtach. Dazu gehöre auch die stets aktualisierte Homepage, die sie immer wieder besuche. "Gemeinschaft, Bindung, Glaube, Spiritualität und Engagement sind vier wichtige Säulen auf dem der Frauenbund steht" bekräftigte sie.

Urkunde und Ehrennadel

Die Bezirksvorsitzende ehrte dann mit der Vorsitzenden und dem geistlichen Beirat, soweit anwesend, folgende Frauen für ihre 20-jährige Treue im Verein: Kornelia Bösl, Anna Domaier, Heidi Domaier, Renate Mörtlbauer, Ortrud Sperl und Anita Spichtinger. Diese erhielten als Anerkennung eine Urkunde, eine Nadel und ein kleines Präsent. Die Besucher durften sich zum Kaffee auf ein vielseitiges Kuchen- und Tortenbufett freuen, das die Damen der Vorstandschaft vorbereitet hatten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.