Mit Französisch-Diplom steigen die Chancen nach der Schulzeit
Weltweit anerkanntes Zertifikat

Schulleiter Ludwig Pfeiffer (rechts) und Studienrätin Isabell Komossa (links) überreichten an die sieben Gymnasiasten die international anerkannten Französisch-Zertifikate. Bild: lg
Vermischtes
Oberviechtach
23.12.2016
24
0

Acht Monate dauerte es, bis die sieben Schüler des Ortenburg-Gymnasiums endlich die lang ersehnten DELF-Diplome in Empfang nehmen durften. Im April legten sie an der VHS in Weiden an einem Samstag die Prüfung ab, jetzt wurden die Diplome durch Oberstudiendirektor Ludwig Pfeiffer im Direktorat an die fleißigen Französischschüler überreicht.

Es ist bereits Tradition, dass am Gymnasium in Oberviechtach ein Vorbereitungskurs angeboten wird, der die Grundlage für die Prüfung des französischen Sprachzertifikats DELF (Diplôme d'Etudes en Langue Française) ist.

Dabei handelt es sich um eine weltweit anerkannte Sprachzertifizierung für Französisch als Fremdsprache, die von Universitäten und Arbeitgebern im In- und Ausland gefordert und anerkannt wird. Bayern ist das einzige Bundesland, in dem die Schüler die Chance haben, bereits während der Schulzeit ein solches Zertifikat zu erwerben. Der Vorbereitungskurs zielt vor allem auf die Schüler der 10. und 11. Jahrgangsstufe, die sich über den Unterricht hinaus mit Französisch beschäftigen wollen, es vor dem Abitur abwählen wollen und frühzeitig beginnen, ihre Zukunft zu gestalten. Eine bestandene Prüfung stärkt das Selbstvertrauen für den beruflichen Werdegang, die Abiturprüfung oder den Schulalltag, da DELF die dort geforderten Kompetenzen verstärkt trainiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.