Olympiasiegerin gibt bei SMV-Seminar Tipps zur besseren Konzentration
Fit für Konflikte und den Sieg

Die Silbermedaillengewinnerin von Rio, Monika Karsch, hatte für die Schüler Tipps zur besseren Konzentration parat und erfüllte auch Autogrammwünsche. Bild: lg
Vermischtes
Oberviechtach
07.12.2016
41
0

Der Besuch einer Olympiasiegerin von Rio und ein Skype-Gespräch mit Namibia weiteten den Horizont der Schüler. Beim Seminar der Schülermitverantwortung des Ortenburg-Gymnasiums (OGO) gab es aber auch Tipps für den Konfliktfall.

Die Silbermedaillengewinnerin von Rio, Monika Karsch, hatten die Klassensprecher des Ortenburg-Gymnasiums bei ihrem Seminar in der Jugendbegegnungsstätte Waldmünchen zu Gast. Ihrem Vortrag über "Life Kinetik" lag der schnelle Wechsel von einer ungewohnten Bewegung in eine andere zugrunde, bei der im Gehirn zahlreiche neue Synapsen geschaffen werden.

Besser konzentrieren

Für Schüler hat das - regelmäßig angewendet - zur Folge, dass beispielsweise die Konzentrationsfähigkeit steigt und insgesamt die Schulleistungen besser werden. Dass man dabei auch noch Spaß hat, konnte die Olympiasiegerin (Silber) im Sportschießen eindrucksvoll beweisen.

Im Anschluss berichtete sie von ihren Erlebnissen bei den Sommerspielen und zeigte zahlreiche Bilder aus Brasilien. Danach gab es noch eine Autogramm- und Fragestunde, bei der die Olympiasiegerin ihre Silbermedaille präsentierte. Ein weiterer Programmpunkt war die Vorbereitung des SMV-Tags vor den Weihnachtsferien, dessen Erlös für soziale Zwecke gespendet wird. In diesem Zusammenhang fand ein Skype-Gespräch mit dem OGO-Absolventen Lukas Eckl statt. Dieser befindet sich im Moment in Namibia und arbeitet im Freiwilligen Sozialen Jahres in einem Waisenhaus. Er schilderte den Schülern eindrucksvoll die Arbeit mit den häufig mit HIV infizierten Kindern und Jugendlichen und zeigte auf, wofür die Spende der Schulfamilie des OGO genau benötigt und eingesetzt wird. Außerdem kam am Abend der neue Schulleiter Ludwig Pfeiffer, um sich den Fragen der Klassensprecher zu stellen.

Gemeinsame Lösungen

Neben der Schülermitverantwortung (SMV) waren auch die für die Ausbildung der Mediatoren zuständigen Lehrkräfte Martina Lang und Amelie Schwab mit einer Gruppe in Waldmünchen, um mit den Schülern ein Blockseminar zu absolvieren. Dabei wurde der Frage nachgegangen, warum Konflikte überhaupt entstehen können. In weiteren Ausbildungsschritten erwarben die Mediatoren die Fähigkeit, Konflikte zwischen Schülern gemeinsam zu lösen.

"Insgesamt war das diesjährige Klassensprecherseminar in Waldmünchen sowohl bezüglich der Rahmenbedingungen in der Jugendbildungsstätte als auch inhaltlich ein großer Erfolg und soll auch in Zukunft so fortgeführt werden", so die Bilanz der betreuenden Verbindungslehrer Theresa Schmid und Konstantin Scharf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.