Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe
Sechs Einbrüche in zwei Tagen

Diese Scheune in der Nähe von Hof (Stadt Oberviechtach) ist mit einer stabilen Türe und zusätzlichen Sicherungen versehen. Bilder: frd (2)
Vermischtes
Oberviechtach
06.07.2017
3804
0

20 Einbrüche in vier Wochen - davon sechs Fälle in nur zwei Tagen in dieser Woche - halten die Polizeiinspektionen Oberviechtach und Vohenstrauß auf Trab. Nun soll die Bevölkerung helfen, diese Serie zu beenden. Eine "Täter-Handschrift" ist erkennbar.

(frd) Die Einbrüche betrafen vornehmlich Feldscheunen, die außerhalb von Ortschaften stehen, sowie Vereinsheime oder Jugendtreffs. Die Polizeiinspektionen Oberviechtach und Vohenstrauß halten es für erforderlich, die Bevölkerung vor weiteren Einbrüchen zu warnen und um Unterstützung bei der Aufklärungsarbeit zu bitten. Auch bei dieser Einbruchsserie ist wieder eine einheitliche "Täter-Handschrift" zu erkennen. Da aus Scheunen auch schon schwerere Gegenstände entwendet und abtransportiert worden sind, ist davon auszugehen, dass es sich um mehrere Personen handelt, die es insbesondere auf Elektroaggregate, Motorsägen, Motorsensen, Bohrmaschinen, Mopeds und höherwertiges Werkzeug abgesehen haben.

In einem Fall luden die Täter kurzerhand einen Rasentraktor auf einen vorgefundenen Pkw-Anhänger auf und entwendeten diesen mitsamt dem Mäher. Der Gesamtentwendungsschaden summierte sich zwischenzeitlich auf einen hohen vierstelligen Betrag, während die Sachschäden auf knapp unter 1000 Euro zu beziffern sind.

Aufruf des Polizeichefs

Da auch bereits einige Scheunen aufgebrochen worden sind, ohne dass etwas gestohlen wurde, ist davon auszugehen, dass "Erkundungstrupps" unterwegs sind, die ausloten, ob sich ein Einbruch lohnt, oder eben nicht. Den Einbrechern kommt entgegen, dass viele Scheunen nur unzureichend gesichert sind. Sie können mit einem geringen Kraftaufwand und mit einfachen Werkzeugen geöffnet werden, was den Tätern die Arbeit sehr erleichtert.

Der Dienststellenleiter der PI Oberviechtach, Erster Polizeihauptkommissar Robert Feuerer, richtet auch namens seiner Kollegen von der PI Vohenstrauß einen Appell an die Bevölkerung, vor allem Scheunen und Gebäude außerhalb von Ortschaften so abzusichern, dass den Einbrechern ihre "Arbeit" erschwert wird. Weiterhin sollten wertvolle Gerätschaften, Fahrzeuge und Elektrogeräte nicht in diesen unbewachten Schuppen gelagert werden.

Augen offen halten

Wichtig wäre es auch, Einbruchsversuche, nicht definierbare Fahrzeugspuren vor Scheunen und verdächtige Personen an die PI Oberviechtach (09671/92010) zu melden. Bei den Ermittlungen kann ein vor dem Einbruch aufgenommenes Foto vom "Innenleben" der Scheune helfen.

Wie hilfreich die Unterstützung der Bevölkerung sein kann, hat sich in der Vergangenheit schon oft gezeigt. Denn jeder kann davon betroffen sein, wie kürzlich ein versuchter Einbruch in der Innenstadt von Oberviechtach mitten am Nachmittag gezeigt hat. Auch hier konnten die Gauner schon vor der Tat durch eine aufmerksame Nachbarin, welche die Polizei alarmierte, gefasst werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.