Schüler der Doktor Eisenbarth-Mittelschule Oberviechtach sind die bayerischen "Technik-Scouts" ...
Bayerns beste"Technik-Scouts"

Das Siegerteam der Doktor-Eisenbarth-Mittelschule Oberviechtach mit den Laudatoren und den betreuenden Lehrkräften Marina Schießl (links) und Alois Köppl (rechts) freuen sich über das gewonnene Finale.
Vermischtes
Oberviechtach
14.07.2017
360
0
 
Michael Koller, Präsident der MMM Stadlern (links), die Oberviechtacher Finalisten von der Doktor-Eisenbarth-Mittelschule und die betreuenden Lehrkräfte Alois Köppl und Marina Schießl (rechts) versammelten sich um den Präsentationsstand. Bilder: akp (3)

Im Finale des bayernweiten Schüler-Wettbewerbs rund um technische Berufsbilder im Bayerischen Wirtschaftsministerium in München holte das Team der Doktor-Eisenbarth-Mittelschule souverän den ersten Platz. Schauspieler Markus Menzel war ein Schlüssel zum Erfolg.

Die bayerischen "Technik-Scouts" 2017 sind Schülerinnen und Schüler der Klasse M 10A der Doktor-Eisenbarth-Mittelschule. Aufgabe des Wettbewerbes war es, als "Technik-Scouts" herauszufinden, welche technischen Berufe es gibt und wie der Alltag in diesen Berufen aussieht.

Tipps von Markus Menzel


Schauspieler und Regisseur Markus Menzel, bekannt durch Serien wie "Marienhof", "Sturm der Liebe" oder "Soko 5113", besuchte bereits vor zwei Wochen die Mittelschüler, um ihnen Tipps für die Schlusspräsentation (wir berichteten) im Wirtschaftsministerium zu geben.

Die Doktor-Eisenbarth-Mittelschüler hatten im Vorentscheid das Berufsbild des Mechatronikers, verpackt in einer Geschichte mit dem Titel "Von mystischen Orten, der MMM und Mechatronikern" als Kurzfilm präsentiert und sich als einzige Schule aus der Oberpfalz für das Finale qualifiziert. Die sechs Finalisten stellten am Mittwoch ihre Ergebnisse einer hochkarätigen Jury als Bühnenpräsentation vor. Das Team, betreut von Klassenleiter Alois Köppl und Fachoberlehrerin Marina Schießl, setzte sich in München überlegen an die Spitze von 118 bayerischen Schülerteams aus allen Schularten, die beim Berufsorientierungs-Wettbewerb des Bildungswerkes der Bayerischen Wirtschaft teilgenommen hatten. Den zweiten Platz belegte die Marien-Realschule Kaufbeuren, gefolgt vom Gymnasium Bruckmühl.

Ohne Unterstützung von Michael Koller und seinem Ausbilderteam Thomas Hagl, Christian Killermann und Deniz Bronold von der Firma MMM Stadlern wäre der Sprung unter die besten Teams Bayerns wohl nicht gelungen. Selbst nach Arbeitsende standen in der Firma den Akteuren der Oberviechtacher Technik-Scouts Personal und Räumlichkeiten zur Verfügung. Für den Aufbau des Standes bei der Präsentation stellte die Firma MMM Werkstücke zur Verfügung. Michael Koller, Präsident der MMM, begleitete bei der Veranstaltung die Mittelschüler aus Oberviechtach während des ganzen Tages.

Werbung für Nachwuchs


Das Bayerische Wirtschaftsministerium und die Münchner Agentur für Arbeit unterstützten den Wettbewerb seit Beginn als Kooperationspartner. Wirtschaftsministerin Ilse Aigner erklärte anlässlich der Abschlussveranstaltung: "Mit 'Technik-Scouts' können Schülerinnen und Schüler auf eigene Faust erkunden, wie spannend und vielfältig technische Berufe sind. Das Hightech-Land Bayern benötigt hier dringend Nachwuchskräfte. Gut ausgebildete Fachkräfte sind schon jetzt stark gefragt. Mit dem Team-Wettbewerb setzen wir gezielt Impulse für eine praxisnahe Berufsorientierung und erleichtern Jugendlichen die Entscheidung bei der Berufswahl."

Johannes Kolb von der Arbeitsagentur für Arbeit betonte die Wichtigkeit einer frühen Förderung von technischen Talenten: "Unser Ziel ist es, Mädchen und Jungen für Technik zu begeistern, ihre Neugier zu wecken und sie zum aktiven Mitmachen zu motivieren. Das Projekt 'Technik-Scouts' trägt frühzeitig dazu bei, dass mehr Menschen die Freude an diesen spannenden Wissenschaftsfeldern erfahren."

Für das Siegerteam von der Doktor-Eisenbarth-Mittelschule war die Teilnahme am Wettbewerb "Technik-Scouts" eine unvergessliche Erfahrung und der souveräne Sieg der krönende Abschluss ihrer Schulzeit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.