Seniorenbeirat tagt
Barrierefreiheit muss nicht teuer sein

Reinhold Malzer (links) gab einen Sachstandsbericht und einen Ausblick über die Seniorenarbeit. Anwesend waren auch die evangelische Pfarrerin Ruth Schlinke (ab Zweite von links), Bürgermeister Heinz Weigl und die stellvertretende Seniorenbeauftragte Christine Krämer. Bild: frd
Vermischtes
Oberviechtach
03.12.2016
8
0

Großes Lob für seine engagierte Arbeit seit Amtsübernahme erhielt bei der Sitzung des Seniorenbeirats Vorsitzender Reinhold Malzer. Sein Hauptthema ist die "Barrierefreiheit", was er nicht nur auf Wege bezogen sehen will.

Bei der Sitzung im Alten- und Pflegeheim gab es deshalb Lob für Malzer durch seine Stellvertreterin Christine Krämer, Bürgermeister Heinz Weigl, von AWO-Vorsitzenden, Altbürgermeister und Ehrenbürger Wilfried Neuber sowie Geschäftsführer und Hausherr Karl-Heinz Stoppa. Wie Bürgermeister Heinz Weigl unterstrich, habe die Stadt mit der Friedhofsumgestaltung dieser Ruhestätte nicht nur ein gefälligeres Aussehen gegeben, sondern den Senioren, die meist auch die Gräber pflegen, den Friedhofsbesuch leichter gemacht. Er dankte allen, die sich um das Wohl der Senioren bemühen.

Malzer freute sich, dass er zu dieser Sitzung auch die evangelische Pfarrerin Ruth Schlinke und zahlreiche Seniorenbeiräte begrüßen konnte. Im seinem Bericht zeigte er die Aktivitäten über den Lauf des Jahres hinweg auf, wozu zahlreich Seminarbesuche und Vorträge bei Senioren zählten, auch der Besuch der "Messe 66", zusammen mit der Arbeiterwohlfahrt, sei fruchtbar für seine Arbeit gewesen.

Malzer hatte auch dem Oberviechtacher Stadtrat bei einem Vortrag aufgezeigt, was im Stadtbereich noch zu tun und nötig sei und dafür auch Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Stadt sei es auch möglich gewesen, beim derzeit laufenden Breitbandausbau einige Gehsteige abzusenken und für Rollstühle und Gehilfen besser befahrbar zu machen.

Weiterhin regte Malzer an, bei Bau- und Sanierungsvorhaben "in die Zukunft" zu denken und die Barrierefreiheit für Senioren in alle Bereiche einzubeziehen. Dies müsse bei durchdachter Planung nicht einmal viel Geld kosten. Weitere Themen auf der Tagesordnung waren die Vernetzung von Mitarbeitern im Seniorenbereich, verbunden mit der Erstellung eines Veranstaltungskalenders, die Erweiterung des Seniorenbeirates und eine Veranstaltung der Seniorenakademie, die im kommenden Jahr in Oberviechtach stattfinden wird. Thema und Zeitpunkt dafür werden noch bekanntgegeben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.