Unterrichtsprojekt kommt Pfarrer im Kongo zugute
Für arme Kinder

Konrektor Dominik Bauer, Lehrerin Rosemarie Schauer (von rechts) sowie Lehrerin Gerlinde Lohrer und Pfarrer Alfons Kaufmann (von links) freuten sich mit Pfarrer André Kionga-Phanzu (Mitte) über das tolle Projekt der Schüler. Bild: weu
Vermischtes
Oberviechtach
18.10.2017
81
0

"Ihr habt eine tolle Arbeit geleistet und euch für arme Kinder eingesetzt", lobte Gerlinde Lohrer die Schüler der drei achten Klassen, die sich in der Mensa der Doktor-Eisenbarth-Schule versammelt hatten. Im Fach "Soziales" stellten sie mit Unterstützung der Lehrerinnen Margareta Eckl und Gerlinde Lohrer Pizzaschnitten, Pizzasemmeln, Kuchen und Muffins her, die in der Pause an die Mitschüler verkauft wurden.

Mit Rosemarie Schauer wurden dazu im Fach "Wirtschaft" Schilder mit den Namen der Leckereien erstellt. Der Erlös des Verkaufs, der von Klassenlehrerin Susanne Köppl-Rötzer unterstützt wurde, betrug 170 Euro. Spontan stockten die Mitglieder der Schülermitverantwortung (SMV) den Betrag um 100 Euro auf. So konnte die Summe von 270 Euro an Pfarrer André überreicht werden, der nach dem Urlaub wieder seine Arbeit im Kongo aufnimmt. Konrektor Dominik Bauer hob ebenfalls die tolle Arbeit der Schüler hervor, die sich sehr engagiert für das Projekt eingesetzt haben.

Pfarrer Alfons Kaufmann sagte: "Pfarrer André kann mit dem Geld einiges bewegen. Das Geld ist gut angelegt." Besonders für Medikamente, Lebensmittel und Schulgeld werde das Geld gebraucht, da es viele arme Kinder im Kongo gebe. Zusätzlich überreichten die Jugendlichen ein Büchlein mit Fotos des Projekts und Gerlinde Lohrer versüßte den Nachmittagskaffee mit einem Traditionsgebäck, dem Schmierkuchen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.