Vernissage des Projektseminars
Alte Meister neu interpretiert

Freudig präsentierten die Seminaristen ihre Kunstwerke, die alle auf ein klassisches Vorbild zurückgehen. Bild: lg
Vermischtes
Oberviechtach
21.12.2016
42
0

Ungewöhnlich: Fotografien von Werken aus dem Pariser Louvre im Kulturzentrum Oberviechtach. Doch bei einer Soirée standen nicht diese im Mittelpunkt, sondern das, was die Gymnasiasten gleichsam als Aktualisierung der alten Meister daraus gemacht haben. Dabei ging es auch um Toleranz.

Einen kurzweiligen Abend bescherten die Mitglieder des Projektseminars Kunst/Französisch ihren Eltern, Lehrern und den weiteren Besuchern ihrer Abschlusspräsentation, für die sie die Öffentlichkeit des Stadtmuseums wählten. Bei den Projektseminaren ist eine derartige Abschlussveranstaltung vorgesehen, wie Oberstudiendirektor Ludwig Pfeiffer die Besucher informierte, unter ihnen die Bürgermeister Martin Birner (Neunburg) und Hermann Ach (Moosbach).

Abschluss des Seminars

Die Seminaristen begnügten sich aber nicht mit einer trockenen Informationsveranstaltung, sondern wollten ihre Gäste unterhalten. Sie wählten zusammen mit ihren Seminarleitern Stephan Sturm und Nadine Zintl die Form einer Soirée (Abendgesellschaft) mit einer Vernissage und Chansons. Klar, dass das Französische den ganzen Abend über eine große Rolle spielte. Zur Überraschung der Gäste erfolgten auch Teile der Begrüßung durch Museumsleiter Dr. Karlheinz Foißner und Schulleiter Ludwig Pfeiffer in französischer Sprache.

"Bienvenue, Mesdames et Messieurs", hieß es auch, als Kevin Meindl und Verena Graf ihre Moderation des Abends eröffneten. "Von der Leinwand in die Wirklichkeit: Klassiker der französischen Malerei erwachen zum Leben!", lautete das Leitthema der eineinhalbjährigen Seminartätigkeit, bei der sich die Schüler auf Werke des Louvre konzentrierten. Jeweils zwei wählten ein Bild aus und stellten es in den Kontext der heutigen modernen Gesellschaft. Dabei ergaben sich erstaunliche Interpretationen und Neuschöpfungen, die aufhorchen ließen. In Partnerarbeit wurden Studien zum ausgewählten Werk angestellt. Man analysierte, machte Skizzen und stellte das Bild mit einem Gegenwartsbezug nach.

Moderne Aussage

Die hierbei entstandenen neuen Bilder wurden im Vergleich zum Original bei der Vernissage im Museum vorgestellt und in ihrer modernen Aussage erläutert. Beispielsweise sollten Werte wir Vorurteilslosigkeit, Toleranz und die Bereitschaft zu helfen transportiert werden. Langweilig wurde es auch in den Pausen nicht. Denn bei einer hervorragenden Verpflegung konnten die Besucher die Chansons genießen, die Nathalie Margraf vom Balkon des Kulturzentrums aus vortrug.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.