Versammlung der Polizei-Gewerkschaft
Nicht nur Schichtdienst fordert

Kreisgruppenvorsitzender Markus Hammerer (links) und Personalrat Gerhard Knorr (rechts) zeichneten Robert Brandstätter (Zweiter von links) mit der bronzenen Ehrennadel und Werner Nietsch (Zweiter von rechts) mit der goldenen Ehrennadel samt Urkunde aus. Bild: frd
Vermischtes
Oberviechtach
27.12.2016
45
0

Die Belastung der Polizei steigt ständig. Nun scheint sich durch die Einstellung von mehr jungen Polizeibeamten eine Trendwende in Bayern abzuzeichnen. Mehr Risiken sollten aber auch honoriert werden, hieß es bei der Versammlung der GdP-Kreisgruppe.

/Neunburg. Die Jahreshauptversammlung der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Kreisgruppe Oberviechtach/Neunburg, wird traditionsgemäß "in der Mitte" der beiden Inspektionen, beim "Alten Wirt" in Bach veranstaltet. Vorsitzender Markus Hammerer konnte dazu wieder die "Ehren-Gendarmen" Richard Wirth, Wilfried Neuber und Hans Deyerl begrüßen. Ein Gruß galt den beiden Personalratsmitgliedern vom Polizeipräsidium Oberpfalz, Gerhard Knorr und Kurt Kopf. Im Januar 2016 wurde Karl Seifert (93) in Schönsee zu Grabe getragen; er war 65 Jahre treues Mitglied der Gewerkschaft.

Wieder Osteraktion

Der Vorsitzende blickte auf das abgelaufene Vereinsjahr zurück und dankte den Seniorenbeauftragten Hans Kiesl und Georg Lehner, die sich auch um die Geburtstagsbesuche gekümmert haben. Hammerer berichtete von der Tagung der Bezirksgruppe Oberpfalz und gab bekannt dass die Kreisgruppe wieder die traditionelle "Osteraktion" organisieren wird. Weitere Vorhaben werden bei der nächsten Vorstandssitzung besprochen. Er appellierte an alle, die noch nicht der Gewerkschaft angehören, sich zu beteiligen. Nur aus einer Mitgliederstärke heraus könnten Erfolge und Verbesserungen für die Beschäftigten erzielt werden.

Den Höhepunkt der Jahreshauptversammlung bildete die Ehrung langjähriger Mitglieder durch den Landesbezirk Bayern. Diese nahmen der GdP-Kreisvorsitzende sowie Personalrat Gerhard Knorr vor. Da Johann Lindner krankheitsbedingt nicht anwesend sein konnte, wird seine Ehrung für 65 Jahre nachgeholt; das gilt auch für Marlene Petschler und Markus Schlegel. In Anwesenheit wurden mit Urkunde und Nadel geehrt: Robert Brandstätter für 20 Jahre und Werner Nietsch für 40 Jahre.

Bei seinem Referat ging Personalrat Gerhard Knorr vom Polizeipräsidium Oberpfalz auf die aktuelle Situation in den Inspektionen ein und sagte: "Wenn die Polizeibeamten im Schichtdienst gesund bleiben sollen, dann geht das nur über eine reduzierte Arbeitszeit von 35 Stunden." Dass nun mehr junge Beamte eingestellt werden, als in den kommenden Jahren in Pension gehen, sei dazu ein erster Einstieg. Das gebe Hoffnung auf eine Entlastung der Beamten, die durch die Geschehnisse in der Welt mehr denn je gefordert sind.

Für aufmerksame Bürger

Gut fand Knorr, dass beim Gedenken an die verstorbenen GdP-Kollegen auch die Opfer des Anschlages in Berlin eingeschlossen wurden. Seiner Meinung nach müssen Bevölkerung und Polizei noch enger zu einer Solidargemeinschaft zur Abwehr von Unfrieden und Terror zusammenwachsen. Denn aufmerksame Bürger seien bei der Täterermittlung oft eine große Hilfe.

Knorr wies daraufhin, dass die Tarifrunde 2017 schon begonnen hat und die Forderung von sechs Prozent Gehaltserhöhung plus einem Sockelbetrag den immer stärker steigenden Belastungen und Risiken der Beamten durchaus angemessen sei. Da die GdP einen Vertreter bei den Tarifverhandlungen am Tisch sitzen habe, gelte es, diesem den Rücken zu stärken und wenn es nötig ist, wieder bei Demonstrationen Flagge zu zeigen. Er rief die Anwesenden zur Mitgliederwerbung auf, da nur eine starke Gewerkschaft Erfolge erzielen kann. Ein weiteres Thema war der Zusammenschluss kleinerer GdP-Kreisgruppen, um einige "ruhende Gruppen" wieder aktivieren zu können.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.