19.03.2018 - 16:24 Uhr
Oberviechtach

Vorbereitung fürs Starkbierfest im Vereinsstodl laufen auf Hochtouren Pleiten, Pech und Pannen

Niedermurach-Pertolzhofen. Die Vorbereitungen für das 14. Pertolzhofener Starkbierfest am Samstag, 24. März, laufen auf Hochtouren. Das Singspiel wird wieder einiges an den Tag bringen, was die Betroffenen eigentlich nicht an die große Glocke hängen wollten.

von Christof FröhlichProfil

Im Spiel - aus der Feder von Thomas Bauer - wird die Geschichte über die Unzufriedenheit der Tiere erzählt, die unter allerschlechtesten Bedingungen in Massentierhaltungen ihr meist nur kurzes Leben fristen müssen. Diese haben nun bei der internationalen Tierversammlung beschlossen, die Weltherrschaft zu übernehmen. Dazu wurden Erkundungseinheiten auch in die Gemeinde Niedermurach und angrenzende Orte ausgesandt, um zu erkunden, welche Schwächen die dortigen Bürger haben und wie sie am leichtesten zu überwältigen sind. Dabei kommen ihnen Pleiten, Pech und Pannen zugute. Da wird auch von einem "Saubauern" die Rede sein, dessen Schweine keine Ringelschwänzchen mehr haben, von einem Jahrhundertwasser in der Murach und auch von einem Josi, der "nasse Füße" bekommen hat.

Doch auch der "Beinahe-Bundesinnenminister" Joachim Herrmann wird, wie bereits im Vorjahr, in "Berzhof" nach dem Rechten sehen und auch der Nachbarort "Vöichta" wird nicht ungeschoren davonkommen. Um sich für die noch anstehenden Proben zu stärken, wurde Peter Vogl von der Schlossbrauerei Fuchsberg zur Starkbierprobe im Stodl begrüßt und da hieß es dann schon einmal probeweise "die Krüge hoch".

Am 24. März wird sich um 19.30 Uhr das Stodltor für die Besucher öffnen. Da das Singspiel erst gegen 21 Uhr beginnt, kann vorher gespeist und sich mit dem Starkbier "gestärkt" werden. Näheres zum "Derblecken" wird nicht verraten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp