16.03.2018 - 20:00 Uhr
Oberviechtach

Votrag im Pfarrheim Teunz Auf den Spuren Jesu im Heiligen Land

Oberviechtach/Teunz. Bereits zwei Mal waren Marianne und Reinhold Malzer in Israel auf den Spuren Jesu. Das Heilige Land mit seinen Landschaften und Menschen hat sie begeistert. Bei einem Vortrag im Pfarrheim von Teunz teilte der ehemalige Oberviechtacher Stadtrat zusammen mit seiner Frau die Eindrücke mit den Mitgliedern der "Nachbarschaftshilfe Teunz".

Marianne Malzer. Bild: frd
von Christof FröhlichProfil

Vor drei Jahren waren Marianne und Reinhold Malzer zusammen mit einer Reisegruppe zum ersten Mal in Israel. Schon damals fühlten sie sich vom "Virus Heiliges Land" infiziert. Schnell war klar, dass es nicht ihr letzter Besuch in Israel sein sollte. Für Marianne und Reinhold Malzer war es faszinierend, auf den Spuren Jesu zu wandern und sich die Orte anzusehen, die sie bis vor drei Jahren nur aus der Bibel und von Bildern her kannten.

Die Problematik dieses Landes sei, dass die Israelis und Palästinenser im gleichen Land, aber dennoch getrennt leben. Touristen müssten da aufpassen, um nicht zwischen die Fronten zu geraten. Marianne Malzer zeigte Bilder von Jerusalem, berichtete von Ölberg, Klagemauer und dem Friedhof, der deshalb so beliebt sei, weil die Menschen glauben, dass die Auferstehung am jüngsten Tage hier beginnen wird.

Marianne und Reinhold Malzer erzählten von Nazareth und der Geburtskirche, wo bei 30 Grad im Schatten "Stille Nacht" erklang. Kanaan, wo Jesus bei einer Hochzeit Wasser in Wein verwandelte, Kapharnaum oder der See Genezareth waren weitere Stationen der Reise. So konnten die Zuhörer beispielsweise die Bergpredigt mit realen Orten verknüpfen - und sich vielleicht später bei mancher Lesung in der Kirche daran erinnern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp