08.01.2016 - 02:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Wasser als Symbol der Lebenskraft Pfarrer Alfons Kaufmann segnet in der Andacht vor dem Dreikönigsfest Wasser

Das Dreikönigswasser symbolisiert die Lebenskraft, die Gott dem Wasser verliehen hat. Am Vortag des Dreikönigstages wird es in der Kirche gesegnet und kann mit nach Hause genommen werden.

von Ludwig BergerProfil

"Herr segne dieses Wasser mit der Kraft des Heiligen Geistes und lass es den Menschen, die es in ihrer Wohnung aussprengen, zum Zeichen deiner Macht und Nähe werden", betete Stadtpfarrer Alfons Kaufmann. Dann gab er Salz hinzu, das alle Anfechtungen des Bösen abwenden solle.

Segensspruch

Nach der Segnung von Kreide und Weihrauch begab sich der Geistliche zum Hauptportal der Kirche und beschrieb die Türe mit dem Schriftzug "20C+M+B+16". Dieser lateinische Segensspruch "Christus mansionem benedicat" heißt übersetzt "Christus segne das Haus".

Die Dreikönigsweihe ist im Brauchtum der Kirche ein Teil des weihnachtlichen Zeremoniells, zu dem auch der Jahresschlussgottesdienst an Silvester gehört. Wie immer gibt es dann die aktuelle Statistik aus der Seelsorgeeinheit.

36 Kinder getauft

Das Sakrament der Taufe empfingen in Oberviechtach 27 Kinder, in Pullenried 7 und in Wildeppenried 2. Erstkommunion feierten in Oberviechtach 32 Kinder sowie in Pullenried und Wildeppenried je ein Kind. Gefirmt wurden in Oberviechtach 51, in Pullenried 10 und in Wildeppenried 11 Kinder. 6 Paare traten in Oberviechtach vor den Traualtar, 2 in Pullenried und ein Paar in Wildeppenried.

Gestorben sind während des Kirchenjahres 31 Personen in Oberviechtach, 3 in Pullenried und 4 in Wildeppenried. Doch es gibt auch noch andere Gründe, die die Zahl der Gläubigen reduziert haben: 11 Personen aus Oberviechtach und 4 aus Wildeppenried erklärten ihren Austritt aus der Gemeinschaft der Kirche.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp