11.02.2018 - 15:04 Uhr
Parkstein

Viele Lacher beim großen SV-Fasching Polizisten und Meisterträume

Der SV als deutscher Fußballmeister. Warum nicht? Der Faschingsball im Festsaal spielt diese Fantasie schon mal aufs Herrlichste durch.

Die beiden Polizisten Hans Kraus (links) und Heinz Rast haben eine ganz eigene Sicht auf kommunalpolitische Themen. Bild: bey
von Walter BeyerleinProfil

Tolle Kostüme, beste Tanzmusik von "Quarterback", eine Betrachtung kommunaler Ereignisse aus der Sicht zweier "Gesetzeshüter" und der Wunschtraum der ersten Mannschaft: Alles hatte in der rauschenden Nacht seinen Platz.

"Höchst aktive" Parksteiner Fußballer machten sich auf den Weg ins "Trainingslager" und hatten sich dafür keinen geringeren Trainer als Jupp Heynckes geholt. Per Maske war er präsent, sogar eine Tafel mit taktischen Spielzügen hatte er mitgebracht. Mit ihrem tollen "Fußball-Ballett" begeisterten die Kicker die Besucher.

Heinz Rast und Hans Kraus mimten die zwei "Gesetzeshüter", die Kommunales aus dem vergangenen Jahr aufs Korn nahmen. Da fehlte natürlich Parksteins Original Gerlinde Wegmann nicht, die dank ihres unermüdlichen Kampfes gegen Falschparker an der neuerrichteten Mauer beim Garten des Landrichterschlosses als neue Trägerin der Bürgermedaille vorgeschlagen wurde.

Im Kampf gegen die Parkplatznot wäre den beiden Vertretern der Obrigkeit die Errichtung eines Parkhauses mit gleichzeitiger E-Tankstelle recht. Doch der Polizeicomputer zeigte, dass in Parkstein nur ein E-Auto fährt. "Und dieser Eigentümer hat ein eigenes Kraftwerk im Haus."

Natürlich bekommt auch die geplante Seniorenresidenz ihr Fett ab. "Wenn du alles dazu kaufen musst, kannst du, wenn du noch putzen kannst, gleich daheim wohnen bleiben", sinnierten Hans und Heinz. Und der Bauwagen der Jugend, vor einiger Zeit mal im Mittelpunkt einer Auseinandersetzung, störte laut den erfahrenen Beamten auch nicht mehr, weil er zum einen auf privatem Grund steht und zum anderen ein früherer Kläger jetzt enger damit verbunden zu sein scheint. Die Bauarbeiter im Bauhof dürfen wegen "political correctness" nicht mehr reden und auch nichts mehr annehmen, erzählen die Polizisten. So reihen die beiden viele weitere kommunale Geschehnisse aneinander, oft immer mit einem kleinen Blick in Richtung Rathaus und der Kommunalpolitik.

Gegen Mitternacht kam der Hammerleser Faschingsverein. Dieser präsentierte seine mitreißende Mitternachtsshow.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp