SPD will Bergstraße unterbrechen, um Außengelände für Nachwuchs zu vergrößern
Spielplatz für Kindergarten

Lokales
Parkstein
27.04.2013
1
0

In der Reihe "SPD vor Ort" haben die Parksteiner Genossen das Außengelände des 2012 sanierten Kinderhauses besichtigt. Außerdem informierten sie sich über den Baufortschritt von Feuerwehrhaus und Bauhof.

Kinderhausleiterin Jutta Kellner-Schreml berichtete der Delegation von den idealen Bedingungen im ganzen Haus. Es gelte als Musterobjekt und werde immer wieder von anderen Einrichtungen besucht. Das Team kümmert sich um 130 Kinder vom 12-monatigen Kleinkind bis zum Viertklässer in der Schülerbetreuung. Entsprechend groß ist der Ansturm auf den Spielplatz.

Die Erzieherinnen legen großen Wert auf ausreichende Bewegung an der frischen Luft und stoßen hier leider an Grenzen. Der Außenbereich ist relativ klein und durch die teilweise extreme Hanglage auch nicht optimal nutzbar. SPD-Chef Berthold Kellner schlug vor, den Spielplatz oberhalb des Kindergartens als Freifläche dem Kinderhaus zuzuschlagen. Dazu müsse man die Bergstraße durch einen Wendehammer unterbrechen. Ideal wäre ein Ortstermin des Marktrates mit Architekt Armin Juretzka und der Kirchenverwaltung, bei dem die Realisierung geprüft werde. "Die SPD wird einen entsprechenden Antrag in den Gemeinderat einbringen", sicherte zweiter Bürgermeister Herbert Simmerl zu.
Wegen des langen Winters hinke man beim Bau von Feuerwehrhaus und Bauhof dem Zeitplan etwas hinterher, berichtete Architekt Josef Schöberl. Er sei aber zuversichtlich, dass der Bezugstermin vor dem Winter gehalten werden könne. Von den 3,3-Millionen-Euro Maßnahme entfallen etwa 60 Prozent auf das Feuerwehrhaus und 40 Prozent auf den Bauhof.

"Die Investition ist in die Zukunft gerichtet, und der Standort am Ortseingang an der Abzweigung zur 'Theile' ist sicher der beste Platz, auch wenn noch nicht alle Kritiker überzeugt sind", urteilte Kellner.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.