Susanne Moldaschl kümmert sich um das Archiv und das neue Vulkanmuseum
Historikerin hat viel vor

Zum Arbeitsplatz von Susanne Moldaschl gehört das Archiv des Marktes Parkstein am Dachboden des Rathauses. Dort muss die Historikerin in der Vielzahl der Ordner Wichtiges und Unwichtiges unterscheiden und entsprechend aussondern. Bild: bey
Lokales
Parkstein
23.04.2013
62
0

Seit 1. April ist die 27-jährige Susanne Moldaschl bei der Gemeinde für das Archiv sowie das Vulkanerlebnis-Museum verantwortlich. In der Marktratssitzung am Montagabend stellte die neue Mitarbeiterin, die in Altenstadt wohnt, sich und ihre Arbeit vor.

Susanne Moldaschl hat nach dem Abitur am Elly-Heuss-Gymnasium 2005 Geschichte und Anglistik an der Universität Regensburg studiert. Das schloss sie 2012 als Historikerin mit den Schwerpunkten Bayerische Geschichte im Mittelalter und Neuzeit ab.

Sie absolvierte Praktika im Militärmuseum Grafenwöhr, dem Stadtarchiv und Stadtmuseum Neustadt und vor allem im Freilandmuseum Neusath-Perschen, wo die junge Frau eine Ausstellungskonzeption erarbeitete und sich der Inventarisierung und Katalogisierung von Museumsexponaten widmete.

Seit 2009 arbeitet die Historikerin als studentische Hilfskraft in der Universitätsbibliothek Regensburg und ist in gleicher Funktion seit 2011 in der Staatlichen Bibliothek Regensburg mit der Erfassung frühneuzeitlicher Handschriftenbestände befasst. Seit 2013 engagiert sich Susanne Moldaschl ehrenamtlich im Geschichtspark Bärnau-Tachau.

Eine vorrangige Arbeit im Archiv des Marktes Parkstein ist noch vor dem Umzug in die neuen Räume im Alten Schloss, das Archivmaterial zu sichten, auf seine Wichtigkeit hin einzuordnen und Überflüssiges auszusondern. Außerdem ist es notwendig, in der Registratur im Dachgeschoss des Rathauses zu prüfen, welche dort gesammelten Unterlagen dem Archiv zugeordnet werden können. Das Archiv soll bei Interesse auch den Bürgern zugänglich gemacht werden.

Im Museum will sich Moldaschl mit Zielgruppen-Marketing für das Museum befassen und Ansprechmöglichkeiten für Touristen und Schulklassen finden. Dazu gehören ein pädagogisches Programm und die Präsenz in Tourismus- und Museumsplattformen im Internet. "Ich will das Vulkanerlebnis unter den Oberpfälzer Museen fest etablieren."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.