Grüne haben aber Probleme mit dem Landesverband
Im Kreis Einigkeit

Der neue Kreisvorstand: (von links) Sprecher Johann Mayer, Schriftführerin Birgit Mayer, Beisitzer Albert Kindl, Beisitzer Hermann Scharl, zweiter Sprecher und Landtagskandidat Klaus Bergmann, Beisitzer Barbara Müller, Beisitzer Heidemarie Reichel, Beisitzer Hans-Dieter Herrmann, Beisitzer Harald Neumann, Kassier Georg König und Beisitzer Konrad Seibert. Bild: exb
Politik
Parkstein
15.04.2018
23
0

Im zweiten Anlauf hat's geklappt. Die Neuwahlen gingen in der Kreisversammlung der Grünen im "Bergstüberl" schnell und einmütig über die Bühne. Nennenswerte Änderungen in der Führung gibt es nicht. Dafür erschweren Spannungen mit dem Landesverband die regionale Arbeit.

"Bei uns müssen Belange der Region im Vordergrund stehen", sind sich die Mitglieder einig. "Gerade die Einstellung des Landesverbandes zur Energiepolitik hätte im vergangenen Jahr drei Mitstreiter dazu gebracht, den Kreisverband zu verlassen", bedauerte Sprecher Johann Mayer. Eine Befürwortung des Ausbaus von Stromtrassen, dessen Bedarf nicht klar nachgewiesen worden sei, sei für ihn nicht nachvollziehbar. Hier sei der Ansatz einer dezentralen Energieversorgung der bessere Weg.

So bringe die Förderung heimischer Infrastruktur in vielerlei Hinsicht eine Entlastung für die Bevölkerung. Ein Ausbau der Radwege könne so den Fahrzeugverkehr mit Lärm- und Abgasbelastung reduzieren und möglicherweise teure Umgehungsstraßen unnötig machen. Weiterhin würde die Unterstützung der lokalen Landwirtschaft nicht nur den Bauern und Geschäften zugutekommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.