22.02.2018 - 18:50 Uhr
Parkstein

Kämmerer Andreas Voigt stellt Haushaltsplan 2018 vor "Sehr gute finanzielle Lage"

Im Markt Parkstein sprudeln die Einnahmen aus der Gewerbesteuer nicht, sie schießen vielmehr wie eine Fontäne nach oben. Kämmerer Andreas Voigt plant im Haushaltsplan Einnahmen in Höhe von 6,5 Millionen Euro aus der Gewerbesteuer ein.

Fast 4 Millionen Euro Umlage gibt Parkstein an den Landkreis ab, 2 Millionen mehr als im Vorjahr. Das bedeutet, dass die Steuerkraft des Marktes enorm gestiegen ist. Er ist einer der Hauptsteuerzahler unter den 38 Kommunen.
von Walter BeyerleinProfil

Mit diesen Einnahmen steigt der Verwaltungshaushalt in Einnahmen und Ausgaben auf 10 702 617 Euro an. Der Vermögenshaushalt sieht Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 3 326 500 Euro vor. Dass der Marktgemeinderat dem Haushaltsplan und der Haushaltssatzung 2018 zustimmte, war selbstverständlich. Bürgermeisterin Tanja Schiffmann sprach von einer "finanziell sehr guten Lage". Marktrat Martin Bodenmeier betonte, dass Parkstein ohne den Großunternehmer "nichts machen könne".

Zwölf Millionen Rücklage

Voigt stellte den Haushaltsplan 2018 mit seinen wichtigsten Zahlen vor. Neben den hohen Gewerbesteuereinnahmen kann sich der Kämmerer auch über eine positive Entwicklung der Einkommenssteuerbeteiligung freuen. Hier zeigt sich ein Anstieg von 1,24 Millionen Euro auf 1,34 Millionen Euro. Dass der Markt beim Anlegen seiner Rücklagen in Höhe von zwölf Millionen Euro gut verhandeln kann, beweisen die Zinseinnahmen von 22 500 Euro.

Die Personalausgaben belaufen sich auf 575 000 Euro, für die Beteiligung an der Betriebskostenförderung und der mit der Katholischen Kirchenstiftung vereinbarten Defizitübernahme im Kindergarten gibt der Markt Parkstein 600 000 Euro aus. Die hohen Gewerbesteuereinnahmen führen zwangsläufig zu einer abzuführenden Gewerbesteuerumlage in Höhe von insgesamt 1 550 000 Euro.

Auf der Basis einer Kreisumlage von "42,00 v. H." errechnete Voigt einen Betrag von 3 940 000 Euro, der dem Landkreis überwiesen werden soll. Maßgeblich dafür ist die Steuerkraftzahl pro Einwohner in Höhe von 4081,40 Euro. Im Landkreis Neustadt/WN liege der Schnitt der Steuerkraftzahl zwischen 600 und 700 Euro. "Der Markt Parkstein hat zu Beginn des jetzigen Haushaltsjahres Rücklagen in Höhe von zwölf Millionen Euro, von denen im Laufe des Jahres 500 000 Euro entnommen werden. Nach der aktuellen Finanzlage bereitet das dem Markt keinerlei Probleme, weil in den nachfolgenden Jahren wieder hohe Rücklagenzuführungen zu erwarten sind."

Lob für Kämmerer

Die Umlage an die Verwaltungsgemeinschaft Neustadt beträgt 300 000 Euro. Daraus errechnet sich laut dem Kämmerer die günstige Pro-Kopf-Umlage im Landkreis Neustadt/WN im Verhältnis zu anderen Verwaltungsgemeinschaften. Neben dem Vermögenshaushalt stehen die Ausgaben für die Erschließungen der Baugebiete "Viehhof" und "Schmiedpoint" im Mittelpunkt. Im späteren Verlauf der Marktgemeinderatssitzung wurde auch der Fortgang der Kanalsanierung beschlossen. Die personelle Situation im Rathaus und Museum wird durch zusätzliche Stelle verbessert.

Die Fraktionen lobten die Arbeit von Kämmerer Andreas Voigt, der bei der Erstellung des Haushaltsplanes eng mit Bürgermeisterin Tanja Schiffmann zusammengearbeitet hatte. Einstimmig wurden der Haushaltsplan, die Haushaltssatzung sowie der Finanzplan und das Investitionsprogramm bis zum Jahr 2021 beschlossen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp