16.03.2018 - 20:00 Uhr
Parkstein

"SolarPARKsein" zahlt Anlegern stramme Rendite Sechs Prozent Zinsen

"Wenn die Sonne lacht, klingelt die Kasse", heißt es bei Freunden der Solarenergie. Bei "SolarPARKstein", dem Verein zur Förderung regenerativer Energie schepperte es 2017 regelrecht im Kontor, denn die Sonne sorgte für erzeugte 5304 Kilowattstunden Strom.

von Walter BeyerleinProfil

Mit der Einspeisevergütung brachte dies für die Anleger eine ordentliche Rendite. Mit sechs Prozent verzinst "SolarPARKstein" die Einlagen seiner Anleger auch 2017 wieder. Das kündigte Vorsitzender Hubert Hösl in der Jahreshauptversammlung im SV-Sportheim an. Bei der Null-Zins-Politik sei das eine sehr gute, weit über der auf dem Kapitalmarkt zu erzielende Verzinsung, betonte Hösl. Zusätzlich wird der Verein zur Förderung regenerativer Energie seine Tilgungen der Darlehen seiner Mitglieder mit acht Prozent fortsetzen. Am 30. März werden die Anlieger ihre Auszahlungen erhalten. Die Photovoltaikanlage ging im Jahr 2003 ans Netz und hat eine Soll-Planung von 4200 kWh, so dass der Ertrag im Jahr 2017 mit 5304 kWh um 26,28 Prozent darüber liegt, berichtete der Vorsitzende. Damit sei von einem überdurchschnittlichen Sonnenjahr zu sprechen, statistisch betrachtet liege das Ergebnis auf Platz 5 in den letzten 11 Jahren.

Die Bemühungen von zweitem Vorsitzenden Hans Dütsch, die Visualisierung der Anlage wieder auf Vordermann zu bringen, waren erfolglos, weil die tatsächlichen Werte nicht ablesbar sind. Unabhängig davon aber funktioniert die Aufzeichnung der Erträge einwandfrei. Hösl dankte der Marktgemeinde dafür, dass die jährliche Spende in Form der Miete für die Nutzung der Dachfläche bei der Schule dem Verein zugute kommt.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp