22.10.2017 - 20:00 Uhr
ParksteinOberpfalz

Herbstkonzert der Aktion "Lichtblicke" Abend voller Schenkelklopfer

Die "Bierfilzlrocker" und der "Neidaffer Plattlclub" sorgen beim Herbstkonzert der Aktion "Lichtblicke" im Parksteiner Festsaal für Begeisterung.

von Walter BeyerleinProfil

Schirmherrin Elisabeth Wittmann wertete den guten Besuch als ein echtes Zeichen für die Hilfsbereitschaft gegenüber in Not geratenen Mitbürgern. Damit verband Wittmann auch den Dank an Bürgermeisterin Tanja Schiffmann für die Bereitstellung des "tollen Ambientes".

Unter den Zuhörern befanden sich Verlegerin Viola Vogelsang-Reichl und mehrere Redakteure von Oberpfalzmedien, die 1994 diese Hilfseinrichtung gegründet hatten. Für die Bewirtung waren die Ministranten der Pfarrei St. Pankratius zuständig. Sie hatten ein Büfett vorbereitet. Den Erlös dürfen sie für ihre Wallfahrt nach Rom verwenden.

In all den Jahren sei die Aktion "Lichtblicke" ihrer Grundidee treu geblieben, kein Bargeld an Bedürftige auszuzahlen und die Anonymität bei der Hilfe zu bewahren. "Für uns ist es wichtig, für die Menschen in der Region ein Lichtblick sein zu können", erklärte Wittmann. Mit den bisher eingenommenen 1,5 Millionen Euro Spenden sei dies bisher bestens gelungen.

"Einen wunderschönen guten Abend Parkstein. Geht's euch gut?", wollte Dominik Herzner von den "Bierfilzlrockern" wissen. "Langsam werden wir alt, und ich kann mir nichts mehr merken", sang Herzner und machte den 30. Geburtstag zu einem wichtigen Stichpunkt im Leben eines jungen Mannes. Der humorvolle Text sorgte beim Publikum von Anfang an für Begeisterung. Dazu gehört auch die Geschichte vom "Kaufhaus-Krieg", die die Story vom Montagmorgen vorm Eingang eines ganz großen Supermarktes erzählt. Vor Beginn des Auftritts sorgte ein recht merkwürdiges Utensil auf der Bühne für Aufmerksamkeit: Eine Miniwaschmaschine in Kartonform. "Meine Waschmaschin frisst Sockn", lautete der Song dazu. In geschickter Form verbanden die Musiker ihre Erfahrungen mit den Texten. Das Lachen im Publikum ist unüberhörbar, die Mienen beschreiben sichtbare Freude. Der "Neidaffer Plattclub" brauchte für seinen Auftritt keine Noten, um auf der Bühne drauf los zu platteln. Es geht mit Helene Fischer oder zu Andreas Gabalier. Das Publikum war begeistert und klatschte sich fast die Handflächen wund. Verlegerin Vogelsang-Reichl dankte Dominik Herzner, Felix Kopp, Daniel Rudrich und Michael Maier für ihren perfekten Auftritt sowie den Burschen vom "Neidaffer Plattclub" und überreichte eine flüssige Stärkun für die Probenarbeit.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.