23.03.2018 - 20:30 Uhr
Parkstein

Markträte diskutieren über Zuschuss für Statue 50 Prozent für neue Madonna

Die Grotte am Basaltkegel mit der Madonnen-Figur ist das Aushängeschild der Gemeinde. In diesem Punkt sind sich alle Markträte einig. Doch die Figur ist alt geworden, deshalb hat der OWV die Statue entfernt. Der Verein will eine neue anschaffen und stellt einen Antrag auf Kostenbeteiligung. Wetterfest und aus Bronze soll die neue Statue sein, und etwa 7000 Euro kosten, informiert Bürgermeisterin Tanja Schiffmann. Auch eine Spendenaktion ist geplant. Bei dem Vorschlag von Josef Burkhard, Sprecher der Freien Wähler, die eingegangenen Spenden abzuwarten und dann den Rest zu bezahlen, äußert CSU-Sprecher Georg Burkhard Zweifel: Man sollte "keinen Blankocheck" herausgeben, sondern den Betrag "deckeln". Michael Gleißner (CSU) erinnert daran, dass in Schwand die Plastik-Madonna nur mit 10 Prozent gefördert wurde. Am Ende einigt man sich auf die Wortwahl, dass die Statue zu "maximal 50 Prozent" bezuschusst werde.

"Wie alt sie ist, weiß keiner", sagt Tanja Schiffmann über die Madonna, die nicht mehr in der Grotte steht. Der OWV will sie nicht restaurieren, sondern ersetzen. Für eine Bronzestatue sammelt der Verein Spenden. Bild: gsb
von Beate-Josefine Luber Kontakt Profil

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp