13.04.2018 - 18:10 Uhr
ParksteinOberpfalz

Parksteiner Konzertreihe geht in dritte Runde Musik von Strauß

Die Parksteiner Konzertreihe geht in die dritte Runde. Diesmal geht es um Strauß - nicht der Vogel ist gemeint, sondern Künstler mit dem berühmten Nachnamen.

"Strauß meets Strauß": Museumsleiterin Susanne Moldaschl, Alfons Steiner, Bürgermeisterin Tanja Schiffmann, Manfred Reiß und Karl-Heinz Kuhl (von links) freuen sich auf den dritten Konzertabend für Franz Strauß. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Das Vulkanerlebnis und die Marktgemeinde Parkstein laden am Samstag, 5. Mai, um 20 Uhr zum Konzertabend "Strauß meets Strauß - eine musikalische Reise von Parkstein über München nach Wien" in den Festsaal ein.

Der dritte Teil der erfolgreichen Konzertreihe für den Parksteiner Hornvirtuosen Franz Strauß widmet sich in diesem Jahr den Kompositionen von vier herausragenden Künstlern namens Strauß oder Strauss. Manfred Reiß, Mitveranstalter und Vorsitzender des Heimatvereins, betont, dass der Name Strauß in der Musikwelt sehr geläufig ist und es oft zu Verwechslungen kommt: "Deshalb stellen wir heuer Leben und Werk von Franz Strauß und seinem weltberühmten Sohn Richard Strauss denen der Wiener Musiker Johann Strauss Vater und Sohn (auch Strauß geschrieben) gegenüber."

Die Gestaltung des Programms übernimmt Karl-Heinz Kuhl vom Musikstudio mit regionalen Musiktalenten. Bereits bewährt haben sich die mehrfach bei "Jugend musiziert" ausgezeichneten Sopranistinnen Annika und Antonia Krämer sowie Josef Neubauer am Horn. Zum ersten Mal dabei sind Lars Amann an der Orgel, Annemarie Bauer an der Flöte und Johanna Baumann, Violine. Ein Bläserensemble der Jugendblaskapelle Parkstein unter Leitung von Alfons Steiner rundet die Veranstaltung ab.

___

Weitere Informationen:

www.vulkanerlebnis-parkstein.de

Deshalb stellen wir heuer Leben und Werk von Franz Strauß und seinem weltberühmten Sohn Richard Strauss denen der Wiener Musiker Johann Strauss Vater und Sohn gegenüber.Manfred Reiß über Strauß-Verwechslungen

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.