04.05.2018 - 21:50 Uhr
ParksteinOberpfalz

Oberpfälzer Intralogistik-Firma vermeldet Umsatz von 515 Millionen Euro Witron wächst: Umsatzrekord und 300 neue Mitarbeiter

Es läuft beim Oberpfälzer Intralogistik-Unternehmen Witron: Für 2017 vermeldet die Firma einen Rekordumsatz. Und auch sonst gibt es gute Nachrichten. Witron wächst - in vielerlei Hinsicht.

Witron ist auf Wachstumskurs: Die Firmenzentrale am Fuße des Basaltkegels in Parkstein (Kreis Neustadt/WN) ist um 10 000 Quadratmeter erweitert worden. Bild: Witron
von Julian Trager Kontakt Profil

Das Intralogistik-Unternehmen Witron hat im Geschäftsjahr 2017 einen Gruppen-Umsatz von 515 Millionen Euro erwirtschaftet - Rekord. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein Wachstum von 6,2 Prozent. Das gab die Oberpfälzer Firma am Freitag in einer Pressemitteilung bekannt. Wie Witron weiter mitteilt, hat das Unternehmen 300 zusätzliche Mitarbeiter eingestellt - damit sind mehr als 3100 Mitarbeiter bei der Firma aus Parkstein (Kreis Neustadt/WN) beschäftigt, gut die Hälfte davon in der Firmenzentrale in der Oberpfalz. Dort wurde auch einiges gemacht: Der Firmensitz in Parkstein wurde um 10 000 Quadratmeter vergrößert, das komplette Firmenareal umfasst inzwischen 89 300 Quadratmeter.

Gründe für die positive Entwicklung sieht Witron in der hohen Umsetzungsqualität. Und: "Dass wir mit unseren innovativen Lösungen die Anforderungen unserer Kunden im Filial-, Online- und Omnichannelgeschäft optimal abbilden", wie Witron-Geschäftsführer Helmut Prieschenk in der Mitteilung zitiert wird. Vor allem die Stammkunden, aber auch Neukunden, dankten. Es gebe zahlreiche neue Aufträge aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Spanien, den Benelux-Staaten, Skandinavien und Nordamerika. Prieschenk findet: "Entscheidend ist aber, dass du Projekte erfolgreich abschließt - dass du Dein Versprechen einhältst - dann wirst du auch mit Kunden-Loyalität belohnt." Damit lasse sich auch begründen, dass Kunden zum Teil bereits mehr als zehn Anlagen mit Witron gebaut haben. Im Schnitt liege die Wiederhol-Quote, beispielsweise im Bereich Lebensmitteleinzelhandel, bei mehr als vier Anlagen pro Kunde - "eine Zahl, auf die wir äußerst stolz sind und die nach unserer Markteinschätzung einmalig sein dürfte", sagt der Witron-Chef. Auch im Service verzeichnet das Unternehmen ein starkes Wachstum.

Christian Dietl, Geschäftsführer der Witron Service GmbH und Co. KG ist zufrieden: "Im Geschäftsjahr 2017 beschäftigte das Unternehmen im Service 20 Prozent mehr Mitarbeiter als im Vorjahr. Der Service-Umsatz stieg um ebenfalls 20 Prozent auf rund 155 Millionen Euro an." Sehr gut aufgestellt sieht sich die Firma auch für das E-Commerce-Geschäft und die zunehmende Digitalisierung. "Witron-Lösungen sind flexibel auf sich permanent verändernde Marktanforderungen ausgelegt", erklärt Martin Stich, Technischer Geschäftsführer laut Mitteilung.

2017 wurde auch das Witron-Portal präsentiert - ein intelligentes Gateway, welches die Logistikmodule über modernste Web-, App-, oder Cloud-Technologien nahtlos mit der Systemwelt des Kunden sowie anderen Ökosystem verbindet - in Zeiten von Big Data und lernenden Systemen ein entscheidender Schritt zur Schaffung von Echtzeit-Logistiknetzwerken.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp