Frauengruppe ein Aktivposten der KAB - Vorträge und Einmischen in gesellschaftliche Debatten
3250 Euro Spenden erarbeitet

Lokales
Pechbrunn
23.04.2013
64
0

Auf ein aktionsreiches Jahr blickte Alois Übelmesser, der Vorsitzende des 101 Mitglieder zählenden Ortsverbandes der KAB Pechbrunn, bei der Jahreshauptversammlung zurück. Besonders hob er die Frauengruppe hervor, die mit ihren Veranstaltungen wesentlich zur Unterstützung gemeinnütziger Organisationen und Projekte beiträgt. Allein im abgelaufenen Jahr wurden 3250 Euro an Spenden übergeben.

Der Vorsitzende dankte allen, die dazu beigetragen haben, die verschiedensten Hilfsorganisationen tatkräftig zu unterstützen - nicht aus Eigennutz, sondern als Eintreten für soziale Gerechtigkeit und zur Linderung sozialer Nöte, wie er betonte. Bei der Versammlung im Pfarrheim St. Georg entschuldigte er Präses Dr. Cyprian Anyanwu, der sich im Heimaturlaub in Nigeria befindet.

Wenige Unterschriften

Übelmesser erwähnte die traditionelle Muttertagsfeier und die Vorweihnachtsfeier, die Beteiligung an kirchlichen Festen und am Volkstrauertag. Enttäuscht zeigte sich der Sprecher über die Resonanz auf eine Unterschriftenaktion des Diözesanverbandes der KAB Würzburg mit dem Ziel, Bundestag und Bundesregierung aufzufordern, den Handel mit Lebensmitteln und Agrarprodukten stärker zu regulieren und Preisspekulationen für diese Produkte abzuschaffen. Diese Spekulationen gründeten auf unverantwortlicher Profitgier und seien verantwortlich für den Hunger, vor allem in den Ländern der Dritten Welt. Lediglich 73 Unterschriften kamen dafür in Pechbrunn zusammen.
Weiter erwähnte Übelmesser die Sammlung für die Christliche Arbeiterhilfe. Hier überwies der Ortsverband 100 Euro an den Diözesanverband. Der Vorsitzende berichtete von verschiedenen Vorträgen und Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Katholischen Erwachsenen-Bildung, die im Durchschnitt von 29 Personen besucht wurden. Beim Einkehrtag in Fockenfeld beteiligten sich 15 Mitglieder des Ortsverbandes. Rosi Brunner erstattete einen Kassenbericht, aus dem hervorging, dass die KAB Pechbrunn trotz des hohen Spendenaufkommens finanziell beruhigt in die Zukunft blicken kann.

Fastenessen und Basar

In ihrem Tätigkeitsbericht streifte die Vorsitzende der Frauengruppe, Magareta Schulda, die einzelnen Veranstaltungen wie Fastenessen, den Verkauf von Palmbuschen und Osterschmuck sowie von Kräutersträußen am Fest Christi Himmelfahrt und den Weihnachtsbasar. Diese Veranstaltungen machten es möglich, sozial Schwache und bedürftige Gruppen finanziell zu unterstützen. "Wir haben im vergangenen Jahr wieder viel geschafft", bedankte sich die Sprecherin bei allen Helferinnen.
Der Seniorenkreis, der von Maria Neumann geführt wird, traf sich an zwölf Nachmittagen. Die Treffen sind von durchschnittlich 18 Personen besucht. Entsprechend der Jahreszeit werden diese Zusammenkünfte gestaltet, betonte die Leiterin. Außerdem war man beim Einkehrtag in Johannisthal, der Landkreis-Maiandacht in Neualbenreuth und beim Bunten Nachmittag in Wiesau präsent.

50 Jahre Mitglied

Schließlich standen Ehrungen auf dem Programm. So wurden Maria Gallus und Rita Robl für 50 Jahre Mitgliedschaft in der örtlichen KAB mit Urkunden sowie Zierkerzen ausgezeichnet. Rita Robl konnte wegen eines Kuraufenthalts an der Versammlung nicht teilnehmen, die Ehrung wird nachgereicht.

Nach der Verlesung eines Aufrufs zum ehrenamtlichen Engagement folgte der Hinweis auf die Wallfahrt des Diözesanverbandes "100 Jahre Patrona Bavariae" am 1. Mai auf den Bogenberg. Anmeldungen nehmen Margareta Schulda, Telefon 09231/3132, und Reinfried Sußmann, 09231/647062, entgegen. Außerdem machte der Vorsitzende auf die Feier "100 Jahre Pfarrkirche Herz Jesu Pechbrunn" am 9. Juni aufmerksam und bat um tatkräftige Hilfe.

Bürgermeister Ernst Neumann dankte dem Ortsverband für sein reichhaltiges Innenleben und die nicht nachlassende Bereitschaft, Hilfe denen zu gewähren, die es wirklich notwendig haben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.