Gemischte Bilanz beim Schützenverein Pechbrunn - Energiekosten eine enorme Belastung
Sportlich im Aufwind, Mitgliederzahl fällt

Lokales
Pechbrunn
26.04.2013
0
0
Beim Schützenverein "Grüne Eiche " Pechbrunn geht es sportlich wieder leicht aufwärts - dies betonte jetzt Vorsitzender Michael Zeitler bei der Jahreshauptversammlung im Schützenheim an der Badstraße. Die erste Luftgewehrmannschaft holte ungeschlagen die Meisterschaft in der B-Klasse und wird in der kommenden Saison in der A-Klasse vertreten sein. Dies sei eine erfreuliche Entwicklung und gebe Anlass zur Hoffnung, so Zeitler.

23 Austritte

Weniger erfreulich sei die Tatsache, dass im abgelaufenen Jahr 23 Mitglieder den Verein verlassen hätten. Diesen Austritten stünden lediglich vier Neuaufnahmen gegenüber, so dass der Verein aktuell 116 Mitglieder zähle.

Der Vorsitzende erinnerte an verschiedene Traditionswettbewerbe wie Vereinsmeisterschaft, Königsschießen und Bürger- und Pokalschießen. Auch am Vereinsvergleichsschießen mit den Vereinen Marktredwitz, Brand und Groschlattengrün habe man sich beteiligt. Weiter verwies Zeitler auf das Sauschießen mit abschließendem Schlachtschüsselessen, woran sich auch die Freunde von der SG Hackelstein Fuchsmühl beteiligt hätten. Vor rund drei Wochen habe man sich mit der Teilnahme am Osterschießen in Fuchsmühl revanchiert.
Einen mäßigen Besuch habe der Verein beim Gartenfest im vergangenen Jahr verzeichnet. Wachsende Sorgen bereiten laut Zeitler die steigenden Kosten beim Unterhalt des Vereinsheims. Vor allem die Energiekosten rissen alljährlich ein großes Loch in die Vereinskasse. Zum Schluss seiner Ausführungen bedankte sich der Vorsitzende bei allen, die mitgeholfen hätten, den Verein mit Leben zu erfüllen.

In ihrem Kassenbericht machte Kassenwartin Hildegard Rank deutlich, dass der Verein noch ein kleines finanzielles Polster besitze, von dem man zehren könne. Die enormen Energiekosten könnten jedoch allein durch die Mitgliedsbeiträge nicht mehr aufgefangen werden. Deshalb werde sich der Verein bemühen, das Vereinsheim in den Sommermonaten an den Wochenenden zu öffnen, um die Einnahmen zu erhöhen. Die Termine, so Rank, würden rechtzeitig bekannt gegeben.

Appell an Aktive

Schützenmeister Werner Fleischer ging in seinem Bericht auf die Beteiligung auf die vereinsinternen Schießen ein und betonte, dass man einzig und allein beim Sauschießen mit der Resonanz zufrieden sein könne. Er bat die Schützen, sich an diesen Wettbewerben wieder stärker zu beteiligen. Außerdem bat er die aktiven Schützen, dem Verein die Treue zu halten. Abschließend gab er noch einige Termine bekannt. So wird die Königsproklamation am Samstag, 11. Mai, stattfinden.
Sportleiter Wolfgang Heindl gratulierte zunächst der ersten Mannschaft zum Aufstieg in die A-Klasse und sprach die Hoffnung aus, dass die Schützen sich auch in der kommenden Saison wieder zur Verfügung stellen werden. Matthias Protschky erreichte in der Wettkampfsaison 2012/13 einen Schnitt von 379,2 Ringen und kam damit auf Platz eins in der B-Klasse.

Heindl dankte den aktiven Schützen für die gute Rundenwettkampf-Saison und deren Teilnahme an den Meisterschaften, wobei zum Teil erfreuliche Ergebnisse erzielt worden seien. Ein Dank ging auch an alle Pkw-Besitzer, die im abgelaufenen Jahr wieder alle Fahrten zu Schießen kostenlos durchgeführt hätten.

Matthias Kutzer als Vertreter der Jungschützen berichtete, dass zwei Neuzugänge die Nachwuchstruppe verstärkten. Aktuell gehörten 22 Jungschützen zum Verein. Der Besuch des Winterfeuers habe wegen der ungünstigen Witterung zu wünschen übrig gelassen. Abschließend dankte Kutzer den fleißigen Helfern, ohne deren Zutun diese Veranstaltung nicht möglich wäre.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.