29.03.2018 - 09:11 Uhr
Pechbrunn

Frühjahrssitzung der Werbegemeinschaft Stiftland Heilsame Landschaft erleben

Die Zahlen aus den Gemeinden sind durchwegs positiv: Mehr Übernachtungsgäste beleben das touristische Geschehen im Stiftland.

Die Werbegemeinschaft Stiftland ist ein Zusammenschluss aus den elf Gemeinden Bärnau, Falkenberg, Konnersreuth, Leonberg, Mähring, Mitterteich, Neualbenreuth, Pechbrunn, Plößberg, Tirschenreuth und Waldsassen. Die Mitglieder treffen sich zweimal jährlich, diesmal in Pechbrunn. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Zur Frühjahrssitzung der Werbegemeinschaft Stiftland trafen sich die Mitglieder sowie Vertreter aus dem Steinwald, des Tourismuszentrums Oberpfälzer Wald sowie des Sibyllenbades im Rathaus, um sich über touristisch wichtige Ereignisse auszutauschen. Unter der Leitung von Ikom-Vorsitzendem Roland Grillmeier wurden die Übernachtungszahlen 2017 vorgestellt. Der Trend, der sich schon für den gesamten Oberpfälzer Wald abzeichnete, lässt sich auch auf das Stiftland übertragen. Insgesamt waren im Stiftland 94 607 Gästeankünfte zu verzeichnen, was einem Plus von 11,58 Prozent gegenüber dem Jahr 2016 entspricht. 311 637 Übernachtungen standen 2017 zu Buche, 13,17 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Bettenauslastung liegt mit 33,93 Prozent im Schnitt, die durchschnittliche Verweildauer von 3,3 Tagen auch.

Erfreulich ist für die Statistik die Tatsache, dass Neualbenreuth wieder die "magische" Grenze von 100 000 Übernachtungen überschritten hat. Das Hotel Pyramide habe neue Gäste in die Region angezogen auch das Ende der Sanierung des Sibyllenbades wirke sich positiv aus, hieß es in bei der Versammlung. Die Burg Falkenberg erweise sich ebenfalls als großer Besucher-Magnet.

Christian Maischl berichtete von einer Inforeise für Busunternehmer und Paketreiseveranstalter vom 15. bis 17. März. In Zusammenarbeit mit der Zeitschrift "Busblickpunkt" , die monatlich erscheint und an 10 000 Busunternehmer in ganz Deutschland versendet wird, schnürte man ein Programm, das wichtige Sehenswürdigkeiten im Stiftland beinhaltete. 30 Personen ließen sich zwei Tage lang durch die Region führen und besuchten den Geschichtspark, das Knopfmuseum, die Kreisstadt Tirschenreuth, die Klosterstadt Waldsassen, das Geburtshaus der "Resl" in Konnersreuth, das Porzellanmuseum Mitterteich, das Sibyllenbad sowie die Burg Falkenberg. Ein zünftiger Zoigl-Abend mit Musik durfte nicht fehlen. In der April-Ausgabe soll ein Bericht über die Inforeise ins Stiftland erscheinen.

Über die Marketing- und Werbemaßnahmen berichtete die Projektmanagerin der Ferienregion Stiftland, Belinda Hoyer. Man sei wieder stark im Verbund Stiftland-Steinwald-Sibyllenbad auf Messen unterwegs, unter anderem in Dresden, Leipzig und Nürnberg. Die Zusammenarbeit mit der Steinwald-Allianz zeige sich auch in der Herausgabe eines gemeinsamen Imagekataloges, der im Moment überarbeitet und Ende April herausgegeben wird. Dabei wird auch das neue Logo des Stiftlandes eingebunden, das für das neue Beschilderungskonzept der Ikom Stiftland gestaltet wurde. Zu einem Workshop im Kunsthaus Waldsassen trafen sich vorab alle Tourismusfachkräfte des Stiftlandes und die Leiterin der Tourismuszentrums Oberpfälzer Wald, Stephanie Wenisch. Dabei wurde herausgearbeitet, für was das Stiftland steht und welche Themen es besetzt. Dabei kristallisierte sich der Arbeitstitel "Heilsames Landschaftserleben" heraus: Das Stiftland soll in allen Bereichen "heilsam" sein, ob für Seele, Geist oder Körper. Daraus wurde der neue Slogan "Stiftland - Ein Geschenk für die Seele".

Stephanie Wenisch wies noch auf das Wandererlebnis "24 Stunden von Bayern" am 20. Mai 2018 hin. Rund um das Waldnaabtal und den Ort Falkenberg gibt es Themenwanderungen, Infostände und kulinarische Köstlichkeiten.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.