07.05.2017 - 20:00 Uhr
PechbrunnOberpfalz

KAB Pechbrunn berichtet von Spenden in Höhe von 3550 Euro - Auszeichnungen für langjährige ... "Sie werden dringend gebraucht"

Spendabel zeigte sich im vergangenen Jahr wieder der KAB-Ortsverband Pechbrunn: 3550 Euro aus verschiedenen Aktionen wurden für soziale und karitative Zwecke gespendet. Im Mittelpunkt der Jahresversammlung des im Jahr 1930 gegründeten Ortsverbandes im Pfarrheim standen die Ehrungen treuer Mitglieder. Seit 50 Jahren gehört Erich Uschold der KAB an, seit 25 Jahren ist Anita Hermann dabei.

Seit 50 Jahren gehört Erich Uschold (Mitte) der KAB Pechbrunn an, wofür er eine besondere Auszeichnung erhielt. Dazu gratulierten KAB-Diözesansekretär Markus Nickl und Ortsvorsitzender Reinfried Sußmann (von links) sowie Bürgermeister Ernst Neumann und Frauen-Vorsitzende Margareta Schulda (von rechts). Anita Hermann, die dem Ortsverband seit 25 Jahren angehört, war bei der Jahresversammlung verhindert. Bild: jr
von Josef RosnerProfil

Vorsitzender Reinfried Sußmann hob in seinem Bericht hervor, dass der Ortsverband regional und weltweit verschiedene Organisationen mit Spenden unterstütze. Sein Dank galt vor allem den fleißigen Frauen, die dieses Geld mit Aktionen erst erwirtschaften. Den Mitgliederstand bezifferte er auf 93 Personen, davon 59 Frauen. Erkennbar sei auch vor Ort der allgemeine Trend fallender Mitgliederzahlen. Es fehle einfach der Nachwuchs, so Sußmann.

Im Schnitt 20 Zuhörer

Teilgenommen hat der Ortsverband an allen weltlichen und kirchlichen Festen in der Gemeinde. "Gerade da konnten wir uns als bekennende Christen und als Gemeinschaft zeigen", sagte Sußmann. Beim Einkehrtag in Fockenfeld war die Pechbrunner KAB mit 17 Personen dabei. Weiter fanden in Zusammenarbeit mit der Katholischen Erwachsenenbildung sieben Veranstaltungen in Pechbrunn statt. Besucht wurden die Vorträge im Schnitt von 20 Personen. Ein Dank galt Monika Schmiedel, die die Termine koordiniert hatte. Abschließend lud Sußmann zur Maiandacht am 14. Mai ein. Beginn ist um 19 Uhr, zu Gast sind die "Waldsteinsaiten". Die Muttertagsfeier des Ortsverbandes findet am 21. Mai im Pfarrheim statt. Zum Thema "Für unsere Rente sehe ich schwarz" spricht KAB-Diözesansekretär Markus Nickl am 21. Juni im Pfarrheim. Das Pfarrfest steigt am 25. Juni am Kirchplatz, am 12. Juli referiert Pfarrer Johann Hofmann (Bärnau) zum Thema "Harmonie und Einheit nach Pfarrer Kneipp - eigener Erfahrungsbericht".

Frauen-Vorsitzende Margareta Schulda berichtete von den regelmäßigen Treffen der Bastelgruppe. Diese sei es, die mit ihren Aktionen die stolzen Erlöse erwirtschafte, die dann, wie eingangs erwähnt, gespendet werden. Schulda dankte ihren enorm fleißigen Frauen sowie auch den vielen Käufern, die für den Erlös sorgten. Ein Dank galt auch den Spendern der Materialien, mit denen gebastelt wurde. Für das Altenwerk berichtete Maria Neumann von zwölf Veranstaltungen, die durchgeführt wurden. Höhepunkt sei die Teilnahme an der Diözesanwallfahrt nach Altötting gewesen. Trotz der enormen Spendenleistung des Vereins konnte Christa Malzer von einer geordneten Finanzlage berichten.

Herausragender Einsatz

Bürgermeister Ernst Neumann dankte der KAB für ihr herausragendes soziales Engagement in vielfältigen Bereichen, sei es im Ort selbst oder auch überregional. Mit Bedauern stellte er fest, dass immer weniger Menschen bereit seien, sich ehrenamtlich zu engagieren und ein Amt zu übernehmen. Umso glücklicher sei er, dass es in der KAB Pechbrunn noch Menschen gebe, die sich besonders für andere Menschen engagieren. "Halten Sie weiter zu ihrem Verband, Sie werden dringend gebraucht", schloss Neumann.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.