22.04.2018 - 12:34 Uhr
PegnitzOberpfalz

Auerbach und Pegnitz treffen sich zur Premiere des Balls der Städte Zwei Städte im Walzertakt

Was eine größere Stadt schafft, gelingt auch zwei kleineren, wenn sie als gute Nachbarn zusammenhelfen. Den Beweis tritt am Samstag der Ball der Städte an.

von Jürgen MaschingProfil

Pegnitz/Auerbach. Für die Premiere in der Christian-Sammet-Halle in Pegnitz versprachen die Veranstalter Markus Seufert und sein Kollege Jochen Büttner ein „kulturelles und gesellschaftliches Highlight“. Der Ball der Städte wurde genau diesem Anspruch gerecht.

„Was in größeren Städten funktioniert, schaffen wir auch mit zwei kleineren“, hatte Seufert im Vorfeld der Gala erklärt. Und er behielt recht. Eine mit über 400 Gästen ausverkaufte Christian-Sammet-Halle, ein buntes und unterhaltsames Abendprogramm und beste Stimmung sorgten für eine wunderbare Gala.

Moderator Bernd Rasser von Radio Mainwelle führte durch das Abendprogramm. Das Akustik-Duo Just Two stimmte die Gäste vor und während der Pausen mit guter, handgemachter Musik ein, bei der die Stimme der Sängerin im Vordergrund stand. Das Tanzorchester Pik 10 unterhielt danach das Publikum mit abwechslungsreicher Musik, die immer eine volle Tanzfläche brachte.

Die Bürgermeister Joachim Neuß (Auerbach) und Uwe Raab (Pegnitz) eröffneten die Veranstaltung mit einem klassischen Walzer. Eine Tanzeinlage der Bavarian Dancers rundete einen abwechslungsreichen und wunderbaren Abend ab. Ein bisschen Kritik übten manche Gäste allerdings an der nach ihrem Geschmack etwas zu lauten Musik. „Da kann man sich nicht richtig unterhalten“, meinte ein Besucher.

Und so bleibt am Ende nur Eines zu sagen: Die Schweißperlen der beiden Bürgermeister waren unbegründet. Die Veranstalter haben genau ins Schwarze getroffen, und so darf man sich auf den nächsten „Ball der Städte“ freuen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.