Lauter Knall in Teilen der Oberpfalz sowie Ober- und Mittelfranken - Wände, Türen und Fenster wackeln
Kein Erdbeben, sondern Kampfjets

Die Kontinentalen Tiefbohrung (KTB) bei Windischeschenbach. Bild: Götz
Vermischtes
Pegnitz
12.10.2017
7611
0

Ein lauter Knall, die Wände wackeln - Menschen aus Auerbach und Pegnitz sowie aus Oberfranken melden sich besorgt bei Medien und Polizei. Ein Erdbeben? Nein, beruhigt das Geo-Zentrum an der KTB in Windischeschenbach.

 
"Hier im Hirschbachtal haben gerade die Tore, Türen und Wände des Büros gewackelt. Vorher kam ein dumpfes Geräusch...", schrieb eine Leserin an onetz.de. Die Polizei in Auerbach berichtet, dass auch ein Beamter im Außendienst etwas bemerkt hatte. Bei der Polizei Pegnitz meldeten sich ebenfalls besorgte Anwohner und Geschäftsleute: Wände und Kassen hätten gewackelt.
 
Ein Nachrichtenportal berichtet, dass bei Polizei und der Integrierten Leitstelle Bayreuth/Kulmbach ebenfalls viele Menschen angerufen und von einer lauten Explosion berichtet hätten. Derzeit würden sich Hinweise auf ein Erdbeben in Tschechien verdichten, meldet das Portal. Die Polizei in Pegnitz vermutet jedoch, dass zwei Kampfjets schuld sind. 

"Ein Erdbeben war das zu 99,9 Prozent nicht", sagt auch ein Mitarbeiter des Geo-Zentrums Kontinentale Tiefbohrung (KTB) bei Windischeschenbach auf Anfrage von onetz.de. Der Erdbebenschreiber hätte keinen Ausschlag aufgezeichnet, der auf eine derartige Erschütterung hinweist. Und diese Messgeräte sind sehr präzise. "Wir haben sogar das Erdbeben in Mexiko aufgezeichnet", berichtet der KTB-Mitarbeiter. Seiner Meinung nach ist durchaus wahrscheinlich, dass die Ursache Kampfjets waren. "Das passiert, wenn solche Flugzeuge in Bodennähe die Schallmauer durchbrechen."  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.