09.10.2017 - 20:26 Uhr
PfreimdOberpfalz

Großer Andrang beim zwölften Hobbykünstlermarkt in Pfreimd: Einfallsreiche Einzelstücke

Für die Organisatoren ist es eine wahre Freude, zu sehen, dass der Hobbykünstlermarkt von Jahr zu Jahr beliebter wird. Rund 6000 Besucher - diese Zahl spricht Bände.

Viel Herzblut steckt in den mühevoll gestalteten Tafeln und Dekoartikeln von Roswitha Haas (links im Bild).
von Elisabeth MannerProfil

Sie schlenderten durch die Standreihen, um sich mit exklusiven und originellen Dekorationsartikeln auszustatten, selbstgemachten Schmuck zu kaufen oder erste Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Ursprünglich riefen die "Frauen aktiv und sozial" den Hobbykünstlermarkt ins Leben. Zehn Jahre schulterten sie die Organisation, die dann an die Jugendabteilung des Pfreimder Sportvereins übergeben wurde. Sie wird nun kräftig von den Familien der jungen Spieler unterstützt.

Kreative Ideen

Ein Kuchenbuffet mit über 100 Kuchen und Torten konnte angeboten werden. Gerne nahmen die Besucher dieses Angebot an und machten bei einer Tasse Kaffee und dem ein oder anderen Gebäck Pause, nachdem sie sich die Einzelstücke angesehen hatten. Diese Artikel sind alle mit Hand gefertigt und keine Massenproduktion. Besonders einfallsreiche Ringe, Armreifen oder Kettenanhänger fand man am Stand von Klaus Adlhoch aus Zell, der den Schmuck aus Silberbesteck herstellt. Wer will, kann bei ihm auch sein eigenes Familien-Erbbesteck zum wahren Blickfang umgestalten lassen.

Mit anderen Materialien beschäftigt sich Albert Most aus Pfreimd. Er fertigt hochwertige Holzstücke. Besonders ins Auge fielen seine Umhängetaschen, die nicht wie gewöhnlich aus Stoff und Faden, sondern aus feinen Holzplättchen bestehen. Ebenfalls auf Holz setzt Roswitha Haas aus Heiligenstadt ihre Ideen in Szene. Liebevoll verziert sie Bretter und diverse andere Dekorationsartikel mit einfallsreichen Sprüchen, die so manchen Besucher zum schmunzeln brachten. Auch wer für die bevorstehende Weihnachtszeit nach einer Krippe oder Krippenfiguren Ausschau hielt, konnte am Hobbykünstlermarkt fündig werden. Selbstgemachte Seifen, Bienenprodukte, Genähtes für Kinder und Erwachsene, Gehäkeltes, Gestricktes und Getöpfertes befand sich ebenfalls im großen Angebot der Aussteller.

Über 80 Stände

Über 80 Stände wurden heuer aufgebaut. Auch diese Zahl ist im Laufe der Jahre stetig gewachsen, weshalb heuer auch die Aula der Schule mit als Verkaufsfläche genutzt wurde. Allerdings bietet das Gelände noch Platz für einige weitere Stände. Die Besucher dürfen sich mit Sicherheit auch im nächsten Jahr wieder auf neue kreative Bastelideen freuen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.