Im Ortsverband steil nach oben

Die geehrten Mitglieder, Margarete Troidl (2. von rechts) wurde sogar für 70 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Damit gehört sie zu den Gründungsmitgliedern des Vdk.
Freizeit
Pfreimd
04.07.2017
78
0

Insgesamt 13 Jahre lang hat Anna Zeitler den VDK-Ortsverband Pfreimd geführt. Bei der Neuwahl der Vorstandschaft trat sie nicht mehr an. Die Versammlung wählte als ihre Nachfolgerin Gertraud Gradl.

(ral) Im Gasthaus "Wilder Mann" trafen sich die Mitglieder des VdK-Ortsverbandes zu ihrer Jahreshauptversammlung. Vorsitzende Anna Zeitler berichtete, dass der VdK-Ortsverband zur Zeit 380 Mitglieder hat, im letzten Jahr sind 19 aus- und 65 beigetreten.

Für Bürgermeister Richard Tischler ist die Arbeit des VDK an der Basis sehr wichtig. Der Verband unterstützt die Menschen, die Hilfe brauchen. Im letzten Jahr wurde das Stadtgebiet abgegangen, um in Sachen Barrierefreiheit den Ist-Zustand zu erfassen. Dies geschah mit der Beauftragten für Barrierefreiheit, Gertraud Gradl. Damals festgestellte Schwachpunkte werden bereits beseitigt. So wird das Pflaster auf dem Gehsteig vom Altenheim bis zur Raiffeisenbank ausgetauscht, damit auch Rollstuhlfahrer problemlos den Gehsteig benutzen können.

Kreisgeschäftsführer Bernd Steinkirchner ging in seinem Kurzreferat auf die Situation im VDK ein und vor allem darauf, was sozialpolitisch noch im Argen liegt. Sein Vortrag stand unter dem Motto "Zukunft braucht Menschlichkeit". Er gratulierte zunächst dem VdK-Ortsverband Pfreimd zu seinem bevorstehenden 70-jährigen Gründungsjubiläum. Am 6. Juli 1947 wurde in Pfreimd der Ortsverband gegründet. Margarete Troidl, die an diesem Tag für ihre 70-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde, war eines von noch neun lebenden Gründungsmitgliedern des Kreisverbandes.

Auf die scheidende Vorsitzende Anna Zeitler eingehend, sagte Steinkirchner, dass der Ortsverband im Jahre 2004, als sie zum ersten Mal zur Vorsitzenden gewählt wurde, 241 Mitglieder zählte, heute sind es exakt 378. Das sei eine starke Leistung. Anschließend widmete sich Steinkirchner sozialpolitischen Themen. In Sachen Rente konnte der VDK im Vorfeld der letzten Bundestagswahl einiges erreichen. Er nannte die Rente mit 63, die Mütterrente und eine Verbesserung bei der Erwerbsminderungsrente. Das Rentenniveau müsse gehalten und in jedem Falle auf 50 Prozent erhöht werden. Die drohende Altersarmut muss verhindert werden. Der VDK fordert auch, dass die Beiträge zur Krankenversicherung wieder paritätisch von Arbeitgebern und Arbeitnehmern bezahlt werden. Im September stehen die Bundestagswahlen an, dazu lädt der Bezirksverband Oberpfalz zu einer Kundgebung mit Podiumsdiskussion am 15. Juli nach Weiden ein.

Anschließend wurde unter der Leitung Steinkirchners der Vorstand neu gewählt: Vorsitzende Gertraud Gradl, zweiter Vorsitzender Josef Hausknecht. Schriftführerin Gertraud Gradl, Vertreterin Frauen Kristina Meidinger-Schmidt. Beisitzer: Anna Zeitler, Alfred Hofmann, Hildegard Sippl, Rita Hausknecht-Borghans, Peter Liedtke und Johann Norgauer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.