08.02.2018 - 20:10 Uhr
Pfreimd

Pfarrei feiert mit Göttern, Raketen und Flugzeug-Crew - Tanz und Stimmung Im Himmel des Faschings

Es schien so, als hätten die Initiatoren des Pfarrfaschings - Pfarrgemeinderat und Kolpingfamilie - primär an den griechischen Götterhimmel gedacht: So zahlreich schwirrten dessen Bewohner durch den Saal. Zuerst aber ging es mal richtig irdisch zu: Thomas Schatz übernahm gleich zu Beginn schwungvoll das musikalische Regiment und schwang das Zepter bis zum frühen Morgen.

Die griechischen Götter Poseidon, Zeus und seine Gemahlin Hera sowie seine Töchter Aphrodite und Artemis tauchten in Form von Maschkerern beim Pfarrfasching auf. Bild: hm
von Externer BeitragProfil

Die erste, schon legendäre und auch heuer wieder sehnlichst erwartete Showeinlage, lieferten die "Ratsch-Kathln". Kein bemerkenswertes Ereignis blieb von ihren spitzzüngigen Kommentaren verschont. Lange mussten die zahlreichen treuen Gäste nicht warten, bis die Demaskierung die einfallsreichen Maschkerer entlarvte. Sieger wurden die beiden "Raketen", gefolgt von der "Crew der Air Berlin" und den sommerlichen "Regenbögen". Sieben Mädels unter der Choreographie von Andrea Armer zeigten anschließend eine rasante Tanzeinlage, die mit wahren Beifallstürmen honoriert wurde. Bald darauf erinnerte das etwas gemütlichere Männerballett an Ohrwürmer vergangener Zeiten, wie "Moskau", "Azzurro" des inzwischen 80-jährigen Adriano Celentano (der angeblich immer mit Hauskaplan reiste) und an den legendären Film "Alexis Sorbas" mit Anthony Quinn. Nach einigen Tänzchen konnte das Publikum die filmreife kabarettistische Darbietung der "Kastagnetten" genüsslich aufsaugen. Für das leibliche Wohl war gut gesorgt, dass viele Besucher erst in den Morgenstunden nach Hause gingen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp