Ein Projekt, das in Pfreimd Schule macht - Persönlichkeitsrechte auch im Internet wahren
Schülern sind Werte etwas wert

Nachdenkliche Zuhörer hatte Polizeihauptkommissar Alexander Landgraf in seinen Vorträgen über die Gefahren rund um das Internet.
Lokales
Pfreimd
30.04.2013
0
0

"Was ist uns für unsere Schule wichtig?" Unter diesem Motto startete die Landgraf-Ulrich-Schule Pfreimd ein breit angelegtes Projekt, das die Werteerziehung in den Mittelpunkt stellen soll.

Den so häufig beklagten Werteverfall will man an der Landgraf-Ulrich-Schule nicht klaglos hinnehmen, sondern aktiv und zielgerichtet bearbeiten. "Wie schaffen wir es, dass an unserer Schule Werte wie Respekt und gegenseitige Wertschätzung, Höflichkeit, Ehrlichkeit, Toleranz und Rücksicht, Akzeptanz und Zusammenhalt nicht bedeutungslos werden?", fragte man sich auch im Lehrerkollegium und bereitete unter der Regie von Konrektorin Angelika Ibler in mehreren Besprechungen das Projekt vor.

Zum Start gabs eine Auftaktveranstaltung auf der Bühne im Foyer der Schule - getrennt nach Grundschule und Mittelschule. Eine tragende Rolle spielte dabei jeweils die Schulband, bestehend aus Mädchen und Jungen der 10. Klassen. "Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir zusammen", hieß ihr erster Song, der gleich das eigentliche Thema aufzeigte. In den Beiträgen der Klassen ging es um Freundschaft und wie verletzend Streitereien sein können. Die Kinder wussten auch treffend: "Es hat noch niemand gesiegt, wenn es sein eigenes Teufelchen nicht unterkriegt".
Nach der Pause hatte die Mittelschule ihren Auftritt: Die Klassen drückten in Rollenspielen ihr Missfallen gegenüber Vandalismus aus. "Die beiden Ziegen" stellten eine Art Anti-Mobbing-Aktion dar. In Gedichten und Geschichten ging es um Wertschätzung" , eine Collage setzte "Fairplay" in Szene und in einer "Dokusoap" wurde "Alltag in der Klasse" - wie er nicht sein sollte - persifliert.

Die folgenden Tage wurde in den einzelnen Klassen viel über Werterziehung nachgedacht. Für die Mittelschüler der Klassen fünf bis neun gab es noch eine ganz besondere Vortragsreihe: Polizeihauptkommissar Alexander Landgraf (Polizeiinspektion Oberviechtach) machte mit fesselnden Referaten auf die Gefahren aufmerksam, die in Zusammenhang mit der Nutzung des Internets auf die Kinder und Jugendlichen warten. Schüler- und sachgemäß ging er auf all das ein, was im Internet und in sozialen Netzwerken wie "Facebook" oder Chatrooms an oft völlig unterschätzten Risiken lauert.

So manchem gingen da die Augen auf, und nicht wenige sahen ihr eigenes, teilweise leichtfertiges Tun wesentlich aufmerksamer und kritischer, wussten jetzt, wie sehr es auch im Internet auf die Wahrung des Respekts und der Persönlichkeitsrechte ankommt. "Cyber-Mobbing" und seine Folgen war hier das Schlagwort. Abends waren auch noch die Eltern eingeladen. Nun gilt es an der Landgraf-Ulrich-Schule, am Thema "Werterziehung" dran zu bleiben - eine Eintagsfliege soll das Projekt nicht bleiben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.