07.03.2013 - 00:00 Uhr
PfreimdOberpfalz

Wanderausstellung eröffnet - Zahlreiche Künstler beteiligt An der Goldenen Straße

Ein fast schon vergessener Handelsweg führte direkt vor unserer Haustür von Nürnberg nach Prag. Um die vielen Kulturschätze dieser Route nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, wurde am Sonntag im Pfreimder Bürgerhaus die Wanderausstellung "Goldene Straße" eröffnet.

Noch bis 5. April sind im Bürgerhaus Bilder zur "Goldenen Straße" ausgestellt. Ein Besuch lohnt sich. Bild: sbö
von Siegfried BühnerProfil

Zahlreiche Burgen, Schlösser, Mühlen und Skulpturen säumen einen Handelsweg durch die Region: die Goldene Straße. Sie verband die Kaiser-Metropole Prag mit der damaligen Reichsstadt Nürnberg. Unter Kaiser Karl IV. (1316-78) etablierte sich die Route zu einem militärisch gesicherten Fernhandelsweg.

Am Sonntag wurde in Pfreimd die EU-geförderte Wanderausstellung "Goldene Straße" eröffnet, die dieses Thema aufgreift. Bei der Vernissage begrüßte Pfreimds Bürgermeister Arnold Kimmerl die Gäste. Für ein angenehmes Ambiente sorgte die Musikschule Pfreimd, welche die Veranstaltung auf ihren Instrumenten begleitete. Bis 5. April können nun alle Kunst- und Kulturinteressierten die "Goldene Straße" auf den Leinwänden im Erdgeschoss des Bürgerhauses betrachten.

Fünf Themenbereiche

Die Fotografen Shana Ziegler, Michael Jaugstetter, Harald Bäumler und Jürgen Herda präsentieren auf ihren Bildern, Orte und Plätze entlang des alten Handelsweges, welche sie für besonders charakteristisch erachten. Diese sind in fünf Themengebiete aufgeteilt: Burgen und Schlösser, Dientzenhofer und Söhne, Marktplätze und Metropolen, Böhmische Dörfer und bayerische Landschaften, sowie Kunst und Ornamente. Zudem wurde ein großes Augenmerk auf den diesjährigen Schwerpunkt "Jüdische Kultur an der Goldenen Straße" gelegt.
Gleichzeitig sind aber auch Werke von Künstlern zu sehen, die sich der Route verbunden fühlen. Portraits von Achim Hüttner, Gemälde von Jindrích Bílek und expressive Form- und Farbkompositionen von Jiri Cerný sind feste Bestandteile dieser Ausstellung.

Die Reise geht weiter

Die Menschen sollen somit auf eine kleine Reise entlang einer fast schon vergessenen Straße gehen, die überraschend viele Kultur- und Kunstschätze birgt. Die Ausstellung basiert auf dem Reiseführer "Die Goldene Straße". Sie wird mit wechselnden Themen und Künstlern bis zum Jahr 2015 als Portrait dieser Region durch die Lande wandern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.