06.07.2015 - 00:00 Uhr
PfreimdOberpfalz

Zeit-Zeugen-Gespräch mit Ernst Grube Überlebender von Theresienstadt

Ernst Grube wird nicht müde. Auch mit 82 Jahren hat der KZ-Überlebende und politische Aktivist noch einiges zu sagen. Bild: hfz
von Redaktion OnetzProfil

Das Pfreimder "Bündnis gegen Rechts" lädt die Bevölkerung, vor allem Jugendliche, Eltern, Großeltern und alle Interessierten am Donnerstag, 9. Juli, um 19 Uhr zu einem Gespräch mit dem Zeit-Zeugen Ernst Grube in die Aula der Landgraf-Ulrich-Schule in Pfreimd ein. Der Eintritt ist frei.

Ernst Grube ist einer der wenigen noch lebenden Zeitzeugen, der als Überlebender des Konzentrationslagers Theresienstadt von eigenen Erlebnissen aus der Zeit des Dritten Reichs berichten kann.

Trotz seines hohen Alters erinnert er unermüdlich in Schulen und bei Vorträgen an die nationalsozialistischen Verbrechen und kämpft gegen rechtsextremistische Parolen.

Dem Pfreimder "Bündnis gegen Rechts" gehören die Stadt Pfreimd, Landgraf-Ulrich-Schule mit Elternbeirat, Katholische und Evangelische Kirche, DGB, verdi, Jugend-Feuerwehr Pfreimd, CSU, FW, ÖDP, SPD und engagierte Bürger an.

Ausstellung in der Aula

Vor dem Zeitzeugengespräch kann eine Ausstellung des Arbeitskreises Asyl in der Aula der Schule besichtigt werden. Die Dokumentation von Pro Asyl mit circa 26 Plakaten gibt einen Überblick zur Herkunft und zur aktuellen Situation von Flüchtlingen und deren Herkunftsländern. Diese Ausstellung kann ab 6. Juli bis zum Ende der Schulzeit besucht werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp