Solidarität mit Tibet
Pfreimd zeigt Flagge

Initiator Luck Rauch, Bürgermeister Richard Tischler und Kurt F. Stangl (von links) hissten die tibetanische Flagge. Bild: twi
Politik
Pfreimd
11.03.2018
208
0

Die Tibet-Initiative Deutschland ruft seit 1996 deutsche Städte, Gemeinden und Landkreise auf zur Teilnahme an der Kampagne "Flagge zeigen für Tibet". Neben vielen Städten in Deutschland beteiligt sich auch die Stadt Pfreimd an dieser Aktion.

So hisste Bürgermeister Richard Tischler zum dritten Mal die tibetanische Flagge auf dem Marktplatz, in Anwesenheit des Initiators Luck Rauch. "Mit dem Hissen der Flagge soll unsere Solidarität mit dem unterdrückten tibetischen Volk zum Ausdruck gebracht werden", versicherte Tischler in einer kurzen Ansprache. Tibet ist seit 1949/50 von China besetzt. Seither herrschen dort Willkür und politische, religiöse und kulturelle Unterdrückung.

Am 10. März 1959 erhob sich das tibetische Volk gegen die chinesische Besatzungsmacht. Damals versammelten sich Tausende Tibeter in Lhasa vor der Residenz des Dalai Lama, um ihn vor Gefangennahme zu schützen. Bei der Niederschlagung des Aufstands kamen mindestens 87 000 Tibeter ums Leben. Der Dalai Lama musste ins indische Exil flüchten. Insgesamt sind seit der Besetzung Tibets durch Terror und Gewalt 1,2 Millionen Menschen ums Leben gekommen. Von den einst 6000 Klöstern und Tempeln blieben nur 13 unversehrt.

Aufgrund ihrer Symbolik ist die tibetische Flagge in Tibet selbst strengstens verboten. Ihr Besitz oder ihr öffentliches Zeigen werden von der chinesischen Regierung hart bestraft. Kurt F. Stangl bedankte sich bei Bürgermeister Tischler für seinen Mut, die Flagge zu hissen. China interessiere es wohl, wenn irgendwo auf der Welt die Tibet-Fahne öffentlich gezeigt wird. So verließ die chinesische U 20-Fußball-Nationalmannschaft 2017 in Mainz den Platz, als dort vier tibetische Flüchtlinge die Fahne präsentierten. Wahrscheinlich liege es daran, dass sich die Regierung von China ihrer Schuld bewusst sei, was sie dem tibetischen Volk antue, äußerte Stangl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.