Hahnbach gastiert in Pfreimd
Der Dritte beim Ersten

Der Pfreimder Torwart Thomas Bergmann, hier links mit Kapitän Michael Prey, musste in dieser Saison acht Mal hinter sich greifen. Am Samstag geht es gegen den SV Hahnbach, der in dieser Saison erst drei Gegentreffer hinnehmen musste. Bild: Eger
Sport
Pfreimd
25.08.2017
22
0

Die SpVgg Pfreimd führt zwar die Tabelle der Bezirksliga Nord an. Aber dahinter lauern einige gefährliche Konkurrenten. Gegen einen davon geht es am Samstag.

Zum Spitzenspiel in der Bezirksliga Nord - Erster gegen Dritter - empfängt die SpVgg Pfreimd am Samstag, 16 Uhr, den SV Hahnbach.

Zum zweiten Mal in der noch jungen Saison eroberten die Pfreimder den ersten Platz. Dies gelang mit einem relativ ungefährdeten 3:1-Sieg beim Landesligaabsteiger SV Sorghof In diesem Spiel war Pfreimd die dominierende Mannschaft und zeigte eine läuferisch und spielerisch gute Leistung. Die Defensive der SpVgg stand relativ sicher, Chancen wurden eigentlich nur durch Standardsituationen zugelassen. Das Gegentor, ein Eigentor, fiel auch nach einer Freistoßflanke. Im Offensivspiel wurde oftmals der letzte Ball zu ungenau gespielt, sonst wäre unter Umständen ein klarerer Erfolg möglich gewesen.

Im Heimspiel, das auf Wunsch der Gäste auf Samstag vorverlegt wurde, hoffen die Pfreimder natürlich auch auf eine große Kulisse und Unterstützung der Fans, trifft doch Tabellenführer Pfreimd auf den noch ungeschlagenen drittplatzierten Hahnbach. Es geht für die SpVgg vor allem darum, über das ganze Spiel konzentriert zu bleiben, wenig Fehler sowohl im Defensiv-, als auch im Offensivspiel zu machen, um den starken Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen.

Für die Pfreimder Verantwortlichen ist es keine Überraschung, dass Hahnbach in der Spitzengruppe vertreten ist. Die junge SV-Mannschaft hat diese Leistungsstärke ja bereits in der Rückrunde der vergangenen Saison bewiesen und nun steht mit Rüdiger Fuhrmann ein erfahrener Trainer an der Seitenlinie, der die Mannschaft weiterhin in der Erfolgsspur hält. Bislang hat die Hahnbacher Truppe noch kein Ligaspiel verloren und hat die wenigsten Gegentore bislang hinnehmen müssen. Der Kader der SpVgg Pfreimd bleibt weiter unverändert. Einzig Peter Schießl fehlt verletzungsbedingt. "Wir freuen uns auf das Spiel", so SpVgg-Trainer Alexander Götz im Vorfeld der Partie.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.