06.04.2018 - 20:00 Uhr
PfreimdOberpfalz

Schweres Auswärtsspiel für Pfreimd in Schwarzhofen Götz mit einem Punkt zufrieden

Schwarzhofen/Pfreimd. Der SV Schwarzhofen empfängt am Sonntag, 15 Uhr, den Meisterschaftsfavoriten SpVgg Pfreimd. Das Hinspiel hatte Pfreimd knapp mit 4:3 gewonnen. Diesmal wäre SpVgg-Trainer Alexander Götz mit einem Punkt zufrieden.

Die Pfreimder Christian Most (rechts) und Dennis Lobinger jubeln über ein Tor. Auch beim Spiel am Sonntag in Schwarzhofen soll ein Sieg her, wenngleich Trainer Alexander Götz mit einem Remis zufrieden wäre. Bild: Eger
von Redaktion OnetzProfil

Zehn Punkte aus den ersten vier Spielen ist für Schwarzhofen eine zunächst sportlich beeindruckende Auftaktserie in diesem Jahr. Jedoch schmerzte bei der Mannschaft - und vor allem Coach Adi Götz - der späte Ausgleich am Sonntag zu Hause gegen den SV Hahnbach. Wenngleich das Chancenverhältnis beider Mannschaften ausgeglichen war, war der Zeitpunkt und die Entstehung des späten Ausgleichstors höchst ärgerlich.

Einzelkämpfer unterstützen

Dennoch gilt es nun im zweiten schweren Heimspiel hochmotiviert und zielgerichtet gegen eine kompakte Pfreimder Elf aufzulaufen. Die Abwehrreihen der Schwarzachtaler haben sich im Laufe der letzten Wochen stabilisiert, nach vorne müssen sie einfach ein besseres Umschaltverhalten zeigen, um die Einzelkämpfer Martin Weiß und Christoph Danner noch mehr unterstützen zu können. Personell bleibt weiterhin alles unverändert, der SV Schwarzhofen kann in der derzeit bestmöglichen Formation ins Landkreisderby gehen.

Für die SpVgg Pfreimd hatte das Osterwochenende vier Punkte parat. Am Karsamstag siegte man standesgemäß mit 3:0 beim Tabellenvorletzten FC Amberg II. Der Erfolg stellte sich aber erst in der zweiten Halbzeit ein, nachdem die SpVgg viele Probleme in der ersten Halbzeit hatte. Allerdings wurde der Sieg schwer erkauft, da sich Max Stubenvoll schwer verletzte.

Enttäuscht über Remis

Am Ostermontag reichte es dann, nach einer sehr schwachen Leistung, nur zu einem 1:1 im Lokalderby gegen den TSV Detag Wernberg. Sehr enttäuscht zeigte sich Alexander Götz nach dem Abpfiff: "Das Spiel hatte kein Bezirksliga-Niveau", so seine nüchterne Analyse. Mit diesen vier Punkten bleibt Pfreimd aber Tabellenführer SV Hahnbach auf den Fersen.

Nun geht es zu einem weiteren Landkreisderby nach Schwarzhofen. Für Trainer Götz ist der SV derzeit die stärkste Bezirksliga-Mannschaft. Zuletzt hatte sie Tabellenführer Hahnbach am Rande einer Niederlage. In den letzten Spielen hat sich Schwarzhofen wieder ins vordere Tabellendrittel geschoben und möchte parat stehen, wenn die vorderen Mannschaften schwächeln. Die SpVgg Pfreimd muss eine stärkere Leistung abliefern, um nicht eine böse Überraschung in diesem Auswärtsspiel zu erleben. Die junge Schwarzhofener Mannschaft wird angeführt von hervorragenden Einzelspieler, wie Weiß und Danner, die ein Spiel alleine entscheiden können.

"In Schwarzhofen wird es sehr schwer, mit einem Punkt wäre ich zufrieden", so SpVgg- Trainer Alexander Götz. Bis auf den verletzten Max Stubenvoll bleibt der Kader unverändert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp