18.08.2017 - 23:24 Uhr
PfreimdSport

SpVgg Pfreimd peilt Remis beim SV Sorghof an Ohne Druck in Partie gegen Absteiger

Am Samstag, 16 Uhr, tritt die SpVgg Pfreimd beim derzeitigen Tabellenfünften SV Sorghof an. Die Elf von Trainer Alexander Götz ist nach zwei Siegen beim SV Kulmain (2:1) und gegen den FC Schmidgaden (7:0) wieder Tabellenzweiter in der Bezirksliga Nord.

Beim 7:0-Sieg gegen Schmidgaden traf der Pfreimder Bastian Lobinger vier Mal. Bild: Eger
von Redaktion OnetzProfil

Der Sieg bei Aufsteiger Kulmain wurde zwar erst in der Nachspielzeit unter Dach und Fach gebracht, aber aufgrund der Spielanteile und der klareren Torchancen war der Dreier verdient. Am Dienstag stellte sich der Aufsteiger aus Schmidgaden dem Pfreimder Publikum vor. Die Einheimischen gingen die Begegnung mit der nötigen Ernsthaftigkeit an und ließen von Anfang an nichts anbrennen. Der Sieg war auch in dieser Höhe verdient, hätte bei mehr Konzentration im Torabschluss sogar noch höher ausfallen können.

Götz war mit der Mannschaft zufrieden. Die Elf habe seine Vorgaben am Doppelspieltag umgesetzt, was aber auch aufgrund der schweren Gegner in den nächsten Wochen unbedingt notwendig gewesen sei, meinte er. Nun wartet mit dem SV Sorghof ein richtiges Kaliber. Der Absteiger aus der Landesliga wird sich sicherlich im vorderen Drittel der Tabelle festbeißen. Zudem gilt er als sehr heimstark und eingespielt. Mit Udo Hagerer hat der SV zudem einen absoluten Topstürmer in den Reihen.

"Wir können nach den Siegen nun in Sorghof befreit aufspielen und gehen ohne den Druck gewinnen zu müssen in die Partie. Ziel ist es, mindestens einen Punkt mit nach Pfreimd zunehmen", so Trainer Alexander Götz. Der Kader bleibt gegenüber den letzten Spielen unverändert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.