Beschwingtes Frühlingskonzert der Sing- und Musikschule
Ein "Abend der Ensembles"

Zoe Berg (Gesang), Florian Klein (Bass) und die Geigerinnen Anna Fischer, Leontien Luber sowie Samantha Wolfrum (von links) boten Billy Joel's Hit "The longest time". Bilder: sus (2)
Vermischtes
Pfreimd
16.04.2018
46
0

Mit dem Frühlingskonzert glückt der Sing- und Musikschule ein gelungener Start ins Jahr. Das junge Moderatorinnen-Duo Zoe Berg und Wiktoria Kranc führt das Publikum durch den "Abend der Ensembles".

Mehr als 100 Zuhörer begrüßte Musikschul-Vorsitzender Arnold Kimmerl zum Konzert in der alten Schulturnhalle. Den Auftakt bestritt der Kinderchor zusammen mit den Blockflötenspielern. Beeindruckend präsentierten Anna Fischer und Leontien Luber auf ihren Geigen das Moldau-Thema von Bedrich Smetana ebenso wie Jennifer Blome auf dem Klavier die Beethoven-Sonate Nr. 5 op 10.

Die klassischen Band-Besetzungen mit Gesang, Gitarre, Keyboard und Schlagzeug widmeten sich bis zur Pause Künstlern der Popmusik wie Adele, Ed Sheeran und Jasmine Thompson. Die Schüler der Musikschule bewiesen eindrucksvoll, was sie bisher gelernt haben. Dazu gehört auch, wie man sich über Texthänger hinweg improvisiert: Emilia Mayer machte aus der Not eine Tugend und summte sich gekonnt über ihre Aufregung hinweg.

Der Auftritt der "Combo" - der Band aus Lehrkräften der Musikschule - sorgte für Stimmung im Publikum. Mit großem Applaus und anerkennenden Pfiffen bedachten die Zuhörer den seltenen Auftritt der Lehrer mit ihren Versionen von "O happy day" sowie "Black velvet". Alla Dubrovina (Geige), Florian Klein (Piano) und Marc Hohl (Bass) ernteten besonders viel Applaus für George Gershwins "The man I love". Dem stand die Eigenkomposition "Z2" von Wolfgang Mages am Klavier zusammen mit Anna Dietrich an der Querflöte in nichts nach. "Das Butterbrot" ließen Nina Arbter und Emilia Mayer vierhändig am Klavier sowie Anna Fischer an der Geige vor dem geistigen Auge mit der kleinen Mozart-Komposition entstehen.

Auch das Publikum durfte mitmachen: Als fester Gesangspart wurde es bei "The girl from Ipanema" mit einem leidenschaftlichen "ah" eingeplant, zu Billy Joels "The longest time" übernahm es den Rhythmus durch Fingerschnippen. Schulleiter Wolfgang Mages war seinen Gästen dafür zu großem Dank verpflichtet und warb dafür, die Schule weiterhin zu unterstützen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.