Jubiläum schon fest im Blick

Die Jahreshauptversammlung war die passende Gelegenheit, um langjährige Mitglieder zu ehren und Beförderungen auszusprechen. Bilder: slh (2)
Vermischtes
Pfreimd
09.01.2017
74
0
 
Schirmherr und Ehrenschirmherr stehen fest: Bürgermeister Richard Tischler (Zweiter von rechts) und Altbürgermeister Arnold Kimmerl (Mitte) willigten zur Freude des Vorsitzenden Markus Muntanjohl (links), des Kommandanten Stefan Dirschwigl (Zweiter von links) und des Vorsitzenden Tobias Strehl (rechts) bereitwillig ein.

Der Fokus ist fest auf das 150-jährige Gründungsfest im Jahr 2019 gerichtet. Doch bis dahin hat sich die Feuerwehr noch mit Bau- und Sanierungsmaßnahmen zu beschäftigen.

Bei der Jahreshauptversammlung im Florianssaal berichtete Vorsitzender Markus Muntanjohl, dass der Verein derzeit aus 60 aktiven und 46 passiven Mitgliedern sowie 14 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr, 134 Fördermitgliedern sowie 5 Ehrenmitgliedern besteht. Gemeinsam mit der Feuerwehr Iffelsdorf wurde das Eixlbergfest geschultert. Der Verein war bei zahlreichen Veranstaltungen und Jubiläen vertreten. Auch das historische Löschfahrzeug war wieder viel unterwegs.

Kommandant Stefan Dirschwigl blickte auf ein ruhiges Einsatzjahr zurück. Insgesamt wurden 74 Einsätze verzeichnet, davon waren 60 Alarmierungen. Die Wehr leistete 683 Einsatzstunden. Hinzu kommen drei Übungen der verschiedenen Löschgruppen pro Monat. Insgesamt haben drei Gruppen das Leistungsabzeichen "Wasser" abgelegt. Kopfzerbrechen bereiten Einsätze auf den Autobahnen und Staatsstraßen, bei denen man die Verkehrsabsicherung vornehmen müsste. Dies sei eine Aufgabe des Straßenbaulastträgers, so Dirschwigl. Es werde immer schwieriger in der Feuerwehr mit den heutigen Arbeitszeitmodellen umzugehen, da müsse man für Entlastungen sorgen, appellierte Dirschwigl an die Politik. Die Mitglieder wurden auch zum geplanten Neubau einer Waschhalle auf den aktuellen Stand gebracht. Die die schrittweise Sanierung des Bestandsgebäudes wurde ebenso angesprochen.

Jugendwart Philipp Auer berichtete von 90 Übungsstunden. Neben Jugendflamme und Wissenstest legte man auch die deutsche Jugendleistungsspange ab. Florian Betz zeigte im Bericht des Atemschutzwartes 225 Einsatz- und Übungsstunden auf. Insgesamt musste die Wehr bei 6 Einsätzen mit Atemschutz vorgehen. Kassier Klaus Gersing trug einen äußerst positiven Kassenbericht vor.

Fahrplan für Feuerwehren

Bürgermeister Richard Tischler bezeichnete die zahlreichen Übungen als unerlässliches Training für die Herausforderungen des Einsatzalltages. Tischler sprach die geplanten Bauprojekte an: Die Stadt habe die Wünsche der Wehr beim Waschhallen-Neubau aufgenommen. Das weitere Vorgehen werde im Stadtrat thematisiert. Mit der Sanierung könne man bald beginnen. Die Stadt habe mit der Beauftragung des Feuerwehrbedarfskonzeptes einen wichtigen Schritt unternommen. "Damit haben wir künftig einen Fahrplan, in welche Richtung es mit den Feuerwehren in unserer Stadt geht", so Tischler.

2019 feiert die Pfreimder Wehr vom 29. Juni bis 1. Juli ihr 150-jähriges Bestehen. Mit einem "Kick off" stellte Klaus Gersing die ersten Gedanken vor. Jede helfende Hand werde gebraucht, so die Verantwortlichen um die Vorsitzenden Tobias Strehl und Markus Muntanjohl. Die Versammlung wurde gleich genutzt, um den Bürgermeister Richard Tischler und Altbürgermeister Arnold Kimmerl um die Übernahmen der Schirmherrenschaft beziehungsweise der Ehrenschirmherrschaft zu bitten.

Ehrungen und BeförderungenFür zehnjährige Mitgliedschaft wurde Alfred Kumschier, für 20- jährige Mitgliedschaft Klaus Gersing und Johann Kaufmann geehrt. 25 Jahre sind Stefan Dirschwigl und Erwin Schwarz dabei, 40 Jahre Richard Schießl. Für 50-jährige Treue wurden Johann Bartmann und Josef Pamler ausgezeichnet. Gar 60 Jahre ist Andreas Kick Mitglied.

Zum Feuerwehrmann wurden Anton Zimmermann, Thomas Rösch und Tim Ponnath befördert, zum Löschmeister Florian Betz und Philipp Auer. (slh)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.