08.04.2018 - 16:14 Uhr
PfreimdOberpfalz

Mitgliederekord beim OWV Pfreimd Rückbesinnung auf die Heimat

Als ein Verein der Superlative präsentiert sich der Oberpfälzer Wald- und Verschönerungsverein Pfreimd in seiner Jahreshauptversammlung im Gasthaus Herdegen. Vorsitzender und Motor des Vereins bleibt Josef Hösl.

Dritter Bürgermeister Hubert Betz (Dritter von links) gratulierte dem neu gewählten Vorstand des Oberpfälzer Wald- und Verschönerungsvereins Pfreimd. Vorsitzender ist Josef Hösl (Zweiter von links), zweiter Vorsitzender Robert Kostner (Vierter von links) und dritter Vorsitzender Marco Linke (rechts). Bild: hir
von Redaktion OnetzProfil

Schriftführer Marco Linke stellte den Internetauftritt des Vereins mit knapp 25 000 Besuchern pro Jahr vor, dann führte Hösl humorvoll durch den Abend. Die Mitgliederzahl erreichte im vergangenen Vereinsjahr einen Rekordstand von 601, was einen Zuwachs seit 2005 von 205 Prozent bedeute.

An 190 Tagen geöffnet

Dreh- und Angelpunkt bildet die Emmaus-Klause auf dem Eixlberg, welche an 190 Tagen geöffnet war. Ein Selbstläufer ist das Eixlbergfest am 1. Septemberwochenende. Als beliebter Anlaufpunkt für die Kindergärten und Schulen im Umkreis präsentierte sich das gepflegte und weitläufige Areal mit Klause, der St. Barbara-Kirche und der Loretto-Kapelle. Außerdem wurde auf dem Marktplatz und im Altenheim ein Christbaum aufgestellt, ein Helferfest ausgerichtet und ein Defibrillator beschafft. Besonders kümmerten sich viele engagierte Mitglieder um Wallfahrer, die immer wieder zu Gottesdiensten die St. Barbara-Kirche besuchen und durch Kirchenführungen erklärt bekommen. Zahlreiche gesellige Abende und das neu eingeführte Saukopfessen rundeten das Programm ab.

Am Ende seiner Ausführungen dankte Josef Hösl allen engagierten Mitgliedern und der Vorstandschaft für die Unterstützung und den fairen und sachbezogenen Umgang miteinander. Auch den 35 Bedienungen, welche einen zeitaufwendigen ehrenamtlichen Dienst leisten, zollte der Vorsitzende seinen Respekt. Weiterhin bedankte sich Hösl bei allen Gönnern aus der Pfreimder Vereins- und Geschäftswelt.

Vogelschutzwart Gottfried Blank erwähnte in seinen Bericht, dass der OWV Pfreimd aktuell 91 Nistkästen betreut, von denen nur drei nicht belegt waren und sich sogar zahlreiche Fledermäuse einnisteten. Dank der extensiven Bewirtschaftung ist der Eixlbergwald reich an natürlichen Baumhöhlen, was dazu führt, dass auch seltene Vögel, wie der Grauspecht anzutreffen sind.

Wander- und Wegewart Robert Reil gab einen Einblick in die umfangreichen Arbeiten, die notwendig sind um das 70 Kilometer umfassende Netz an Wanderwegen auszuschildern und zu unterhalten. Mit der eigens herausgebrachten Wanderkarte, zahlreichen Wegweisern und Übersichtstafeln hat sich das erschlossene Gebiet zu einem Naherholungsgebiet erster Güte entwickelt. Außerdem organisierte Reil insgesamt 18 geführte Wanderungen und Ausflüge.

In Küche investiert

Einen umfangreichen Kassenbericht präsentierte Kassier Andreas Wolf, der diese Funktion nach dem überraschenden Tod von Gerhard Stöckl übernahm. Vor allem der Wirtschaftsbetrieb in der Emmaus-Klause und die zahlreichen Vereinsaktivitäten führten zu beachtlichen Umsatzzahlen: So wurden allein in eine neue Küche über 22 000 Euro investiert, die umfangreichen Eigenleistungen und Spenden örtlicher Betriebe gar nicht mit eingerechnet.

Die beiden Jugendwarte Anna-Lena Reil und Julia Forster blickten auf die Oster- und Nikolausaktion zurück, an welcher jeweils über 50 Kinder teilnahmen. In seiner Eigenschaft als Hüttenwart konnte Josef Hösl einen Einblick in die Arbeiten geben, die notwendig sind um das Kleinod rund um die Emmaus-Klause zu erhalten. So wurde sie von Grund auf saniert, nur die Renovierung des Treppenhauses und der Gänge stehen noch an. Viele Arbeitseinsätze waren notwendig, um die großzügig bemessenen Außenanlagen immer in einen einwandfreien Zustand zu halten. Die stets positiven Rückmeldungen der Gäste, auch über Facebook mit fünf von fünf möglichen Sternen, und der gute Ruf über die Stadt hinaus sind laut Hösl aber der beste Lohn für die geleistete Arbeit.

Dritter Bürgermeister Hubert Betz konnte dies nur bestätigen. Obwohl der OWV schon zu den "alten" Vereinen gehöre, erfolgte doch seine Gründung schon im Jahr 1900, schafft er es immer wieder, junge Mitglieder zu gewinnen. Betz führt diesen positiven Trend darauf zurück, dass es in Zeiten der Internationalisierung wieder verstärkt zu einer Rückbesinnung auf die Heimat komme. Zum Abschluss spielte das neue Ehrenmitglied Leo Gerber das Eixlberglied.

Neuwahlen

Der neue Vorstand des Oberpfälzer Wald- und Verschönerungsvereins Pfreimd. Erster Vorsitzender: Josef Hösl, zweiter Vorsitzender: Robert Kostner, dritter Vorsitzender: Marco Linke, Schriftführerin: Maria Most, erster Kassier: Andreas Wolf, zweiter Kassier: Gerald Lösch, Kassenrevisoren: Ernst Pirzer, Marion Demleitner, Wanderwart: Robert Reil, Wegewarte: Robert Reil, Renate Hüther und Johannes Eckl, Vogelschutzwarte: Gottfried Blank und Thorwald Poschenrieder, Hüttenwirtin: Marga Schwarzbauer; Jugendwart: Anna-Lena Reil und Julia Forster, Beisitzer: Annett Mischinger und Oswald Schottenhaml. (hir)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp