Neues Feuerwehrauto heißt auch mehr Übungsstunden
Höhere Anforderungen

Vermischtes
Pfreimd
23.03.2018
93
0

In der Ausbildung kommen auf die Hohentreswitzer Feuerwehrleute neue Herausforderungen zu. Das neue Tragkraftspritzenfahrzeug inklusive Atemschutz ist der Grund dafür.

-Hohentreswitz. Kommandant Johann Schönberger berichtete in der gut besuchten Jahreshauptversammlung im Gasthaus Lippert in Hohentreswitz, dass die aktive Truppe aus 38 männlichen und einer weiblichen Aktiven sowie sieben jugendlichen Feuerwehranwärtern besteht. In der Ausbildung beschäftigte man sich mit der Wasserförderung über Hydranten und dem Digitalfunk. In der Aktionswoche wurde zusammen mit der Feuerwehr Pamsendorf die Wasserförderung geübt. Die Wehr hatte 2017 nur einen Einsatz auf einer durch Gülle verschmutzten Fahrbahn zu bewältigen. Verkehrsregelungen für eine Wildschweindrückjagd und die Sicherheitsbegleitung der Prozession nach Pamsendorf waren weitere Aktivitäten.

Vom Ingenieurbüro Diem wurde ein Feuerwehrbedarfsplan erarbeitet, der für die Ersatzbeschaffung des Feuerwehrfahrzeuges sehr wichtig ist. Die Feuerwehr Hohentreswitz befasst sich nun mit der Anschaffung eines TSFW mit Atemschutz. Bei mindestens zwölf Atemschutzträgern ist eine Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Pamsendorf geplant. Ähnliche Fahrzeuge wurden in Pullenried und in Diendorf besichtigt.

Vorsitzender Karl Zenger berichtete von den traditionellen Festen wie Vatertags- und Backofenfest. Einige Reparaturarbeiten wurden am und im Gerätehaus erledigt. Es wurden einige Fenster, die alte Gasheizung durch eine moderne Gastherme ausgetauscht und der Kamin verblecht. Zenger dankte der Stadt Pfreimd für die Übernahme der Kosten. Mit einer Neuaufnahme zählt die Feuerwehr Hohentreswitz derzeit 95 Mitglieder. Der Vorsitzende informierte die Vereinsmitglieder im Ausblick auf 2018 von der Übernahme der Patenschaft beim 125-jährigen Jubiläum der Feuerwehr Pamsendorf vom 24. bis 26. Mai 2019. Das Patenbitten findet am 6. Oktober in Hohentreswitz statt. Zenger verwies noch auf anstehende Arbeitseinsätze zur Anlagenpflege.

Dritter Bürgermeister Hubert Betz würdigte, dass die Feuerwehren neben dem Schutz der Bevölkerung auch noch gesellschaftliche Aufgaben übernehmen. Zur Sicherstellung der Hilfe in den Ortsteilen um Hohentreswitz sei es notwendig, ein Einsatzfahrzeug mit Wasser und Atemschutz vorzuhalten. Für die Ersatzbeschaffung sind im Haushalt der Stadt Pfreimd heuer die finanziellen Mittel eingeplant. Kreisbrandmeister Günther Ponnath dankte den Aktiven für die Übungs- und Einsatzstunden. Mit der Anschaffung des neuen Fahrzeugs werden auf die Wehr mehr Ausbildungsstunden zukommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.