Neujahrsempfang in Pfreimd
Dichtes Netz für die Zukunft

Oberstleutnant Stefan Reiße, Stadtpfarrer Pater Georg, Landrat Thomas Ebeling, Pfarrerin Irene Friedrich und die Bürgermeister Richard Tischler, Anton Kappl und Joachim Markert (von links) richteten ihre Neujahrswünsche an die Teilnehmer des Empfangs und erhoben das Glas auf das neue Jahr. Bild: hm
Vermischtes
Pfreimd
04.01.2017
47
0

Der Zusammenhalt wurde durch das Jubiläum der Pfarrei vertieft. Dieser ist bitter nötig, nicht in Pfreimd sondern in der Gesellschaft allgemein.

"Das neue Jahr steht ganz im Zeichen der Umsetzung", verdeutlichte Bürgermeister Richard Tischler in seiner Ansprache, mit der er den Neujahrsempfang der Stadt und der beiden Kirchengemeinden einleitete. Er erinnerte im Pfarrsaal des Klosters zunächst an eine neue Partnerschaft mit Leuchtenberg, den Baubeginn für das neue Feuerwehrhaus in Weihern, die Sanierung der Straße Aspachmühle-Hohentreswitz, das Schaffen neuer Ansiedlungsmöglichkeiten für Gewerbe und den Einstieg in die Sanierung innerörtlicher Straßen. Verbessert wurde die Breitbandversorgung in den Ortsteilen.

Projekte in der Altstadt

Der Bürgermeister richtete den Blick in die Zukunft und sah als Aufgaben Projekte in der Altstadt, insbesondere den Einstieg in die Sanierung des ehemaligen Gasthauses "Zum Goldenen Löwen", das Thema "Obdachlosenunterbringung", Erweiterung des Recyclinghofes, Neubau einer Waschhalle für die Feuerwehr Pfreimd, Fahrzeugbeschaffung für die Feuerwehr Hohentreswitz, Spielplätze im Stadtgebiet und den Mehrgenerationentreffpunkt. Die Verwaltung sei derzeit geprägt von einem gewaltigen personellen und strukturellen Umbau.

Das Lob des Bürgermeisters galt allen Beschäftigten sowie allen Vereinen und Organisationen für die Mithilfe bei Anlässen kultureller und gesellschaftlicher Art. Herzlich bedankte sich der Bürgermeister bei der Wirtschaft, dem Handwerk und der Geschäftswelt, die Arbeitsplätze, Einkommen, Dienstleistungen und Einkaufsmöglichkeiten gewährleisten, ebenso für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit bei Verwaltung, städtischen Einrichtungen, Seniorenheim und Schule.

Soldaten erwünscht

Landrat Thomas Ebeling zog hinsichtlich der wirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands und Bayerns eine positive Bilanz. Kein Verständnis zeigte er deshalb für den "Stimmenfang am rechten Rand". Oberstleutnant Stefan Reiße, Kommandeur des Panzerbataillons 104, sagte den Bürgern der Stadt Dank für das freundschaftliche Verhältnis zu den Soldaten und Mitarbeitern der Oberpfalzkaserne. "Wir spüren, dass wir hier erwünscht sind." Erfreut berichtete er, dass alle Soldaten heil aus ihren Einsätzen zurückgekommen seien. 2017 werden aus Pfreimd Einsatzkräfte in den Kosovo und nach Litauen gehen.

An die neue Partnerschaft zwischen Leuchtenberg und Pfreimd erinnerte dessen Bürgermeister Anton Kappl und übergab ein Erinnerungsbild von der Partnerschaftsbegründung. Die harmonische Zusammenarbeit mit der katholischen Pfarrgemeinde sowie mit der Stadt stellte Pfarrerin Irene Friedrich für die evangelische Kirchengemeinde besonders heraus. Gerne erinnere sie sich an die Momente der Begegnung, vor allem auch bei den Jubiläumsveranstaltungen der katholischen Pfarrgemeinde. Weiter ging Irene Friedrich auf die biblische Jahreslosung für 2017 ein: "Ich schenke ein neues Herz, lege einen neuen Geist in euch". Stadtpfarrer Pater Georg zeigte sich erfreut über den großen Zuspruch zum Neujahrsempfang. Tief getroffen habe alle die Erkenntnis, dass auch Deutschland nicht vom Terror verschont bleibe. "Der Friede scheint zur Utopie geworden zu sein. Lassen Sie uns stärker zusammenstehen und mutig die Botschaft des Engels umsetzen, der uns zuruft: Fürchtet euch nicht!"

Dank des Pfarrers

Pater Georg erinnerte an das gemeinsam begangene Jubiläumsjahr mit vielen Festveranstaltungen. Allen Pfarrangehörigen und Bürgern sagte er ein herzliches "Vergelt's Gott". "Dadurch konnten wir den Zusammenhalt untereinander stärken, manche Fäden spinnen, um ein Netz für die Zukunft zu knüpfen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.